Der 34. Podcast: Wie funktioniert Erfolg?

Sind Sie mit handgezogener Handbremse unterwegs?

Stellen Sie Ihr Unterbewusstsein auf Erfolg ein

Erfolgsfaktoren für mehr Lebensqualität

Geschichte – gelesen im Newsletter von Richard Gappmayer

Das Leben ist kein Zufall

Vater und Sohn machten eine Wanderung. Plötzlich fiel der Junge hin und verletzte sich am Knöchel. Der Schmerz ließ ihn laut aufschreien: „Auahh!“

Zu seiner Verblüffung hörte er eine Stimme aus den Bergen: „Auahh!“

Nun war seine Neugierde geweckt: „Wer schreit hier?“ Und wieder hörte er die Stimme: „Wer schreit hier?“

„Du bist toll!“, rief der Junge. Aus den Bergen hörte er: „Du bist toll!“ Der Junge war verärgert, weil die Stimme ihn offensichtlich verspottete und rief: „Du Idiot!“ Die Stimme ließ nicht lange auf sich warten: „Du Idiot!“

„Vater, wer ist das?“, wollte der Junge wissen. Der Vater musste schmunzeln. „Das nennt man Echo!“, klärte ihn sein Vater auf.

„Es verhält sich, wie unser Handeln. Denn alles was du sprichst und tust, wird auf irgendeine Weise zu dir zurückkehren. Dein Handeln anderen Menschen gegenüber, deine Worte, deine Leistung, deine Arbeit. Das Echo ist wie der Spiegel deines Handelns. Denn dein Leben ist kein Zufall, es ist dein Spiegelbild!“

Der Junge wurde erwachsen und erinnerte sich sein Leben lang an die Worte seines Vaters, die er häufig bestätigt fand.  (Autor unbekannt)

By |November 24th, 2011|

Der aktuelle 33. Podcast: Der Sinn unseres Tuns

In Anlehnung an „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry

Der Laternenanzünder  – Was will uns diese Geschichte zeigen?

Welchen Zwängen sind wir unterlegen

Welche Weisungen erfüllen wir, obwohl keine Sinn (mehr) besteht?

Welche Fremdbotschaften leben wir?

Sitzen wir im richtigen Lebenszug?

Der Neurotiker zieht das bekannte Unglück dem unbekannten Glück vor!

„Der ist ein Narr, der sich an der Vergangenheit die Zähne ausbricht, denn sie ist ein Granitblock und hat sich vollendet. Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen.“  (Antoine de Saint-Exupéry)

By |November 10th, 2011|