Wege aus der Co-Abhängkeit

The WORK, Ho’oponopono und Schattenarbeit aus der Praxis

Eine bittere Erfahrung…

Gestern fragt mich eine Klientin: Mein Mann trinkt jeden Tag 1 Liter Wein, ein Weißbier und mitunter pro Woche eine Flasche Schnaps/Rum/Whiskey… – er sagt, das ist Genuss, er ist kein Alkoholiker, er trinkt ja nur ein Glaserl…

IMG_1725Meine Klientin ist verzweifelt…

…sitzt vor mir und weint, sie müsse ihm doch helfen, er müsste das doch erkennen, dass das zu viel ist… Sie erträgt es nicht mehr, dass er allabendlich mit einer Fahne neben ihr sitzt, dass er sie mit alkoholschweren Augen anschaut…
Und was sie am meisten verletzt: Ihr Mann macht sie im Freundeskreis lächerlich, stellt sie als intolerant dar, weil ER ja schließlich nur ein Glaserl am Abend genießen würde… 

Meine Gedanken hierzu…

Solange er nicht seine Abhängigkeit selbst erkennt, ändert sich gar nichts. Solange er es leugnet, sogar abstreitet, seine Frau ins schlechte Licht rückt, indem er seinen Konsum verniedlicht, in der Öffentlichkeit Alkohol stark reduziert konsumiert und danach zu Hause noch mal „zuschlägt“, die leeren Flaschen versteckt, Schränke im Haus nach Alkohol durchsucht, kann keine Heilung geschehen. Wenn sie sagt: Er muss das doch erkennen… ist sie noch im Kampf. Wenn sie sagt: Ich bin verantwortlich, ich muss helfen… schauen wir uns das Thema „Co-Abhängigkeit“ an. Sie ist nicht verantwortlich und auch nicht Schuld…. Dass sie verletzt ist, wenn er sie bei Freunden als intolerant darstellt, weil sie ihm das angebliche „Glaserl“ nicht gönnt, ist zwar verständlich, doch ist das auch IHR Thema.

Willkommen bei „The Work“, bei „Ho’oponopono“ und bei der Schattenarbeit. Ich freue mich schon auf unseren nächsten Termin…

Nähere Infos zu meiner Arbeit findest du auch unter http://gesundheit.heikeholz.de

By |Mai 4th, 2017|

Der Weg zur „Bedingungslosen Selbstliebe“

DCS_0169

Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen. 

Dieses Zitat von Platon ist wohl wahr… leider wissen wir das viel zu wenig. Dr. Rüdiger Dahlke („Krankheit als Weg“) sagt so weise: Nicht umsonst heißt es „Psycho-somatik“ – die Seele ist dem Körper voran gestellt. Wie heilen wir die Seele, das ist eine allzu wichtige Frage, die mir immer wieder in meinen Coachings und Beratungen gestellt wird. Hier gibt es aus meiner Sicht drei entscheidende Punkte:

1. Selbstliebe

2. Selbstliebe

3. Selbstliebe

Ja, so ist das. In allen Kulturen, Religionen etc. finden wir genau diesen Punkt: Die Selbstliebe. Schon in der Bibel steht: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ – Es steht nicht geschrieben: „Liebe den anderen mehr“  oder „Stelle dich über den anderen“ oder  „Du bist minderwertig“ – Ich erweitere diese Liebe noch um ein weiteres Wort: Bedingungslose Selbstliebe!

Das ist echte Liebe ohne Bedingungen, ohne Sanktionen, Bestrafungen, Einschränkungen – das ist es, was wir meistens nie erfahren haben. Viele wurden nur geliebt, weil sie „funktioniert“ haben, weil sie den Erwartungen der Eltern, der Erzieher, der Lehrer, der Freunde, der Partner etc. entsprochen haben.

Wie finden wir zu dieser „Bedingungslosen Selbstliebe“? Hilfreich ist sicherlich eine Systemische Aufstellung: http://www.heikeholz.de/privatkunden/systemische-aufstellungen/  oder aus dem Bereich der Kinesiologie eine Methode zur Unterstützung. Ho’oponopono und auch die Arbeit von Byron Katie „The Work“ sind sehr hilfreich. Wie das geht? Einfach mit mir Kontakt aufnehmen: http://www.heikeholz.de/kontakt/

Wenn du körperlich Wut und Ärger, giftige Gedanken etc. – sei es über dich selbst oder in Bezug auf andere – abbauen willst, unterstützt dich aus der Ethno-Apotheke das hochwirksame Präparat Leberkraft. In der Leber werden genau diese Emotionen gespeichert. Die Befreiung des Körpers von angestauten Altlasten lässt natürlich auch die Seelenebene leichter heil werden.

By |Januar 16th, 2017|

Der Weg zur inneren Zufriedenheit und zum tiefen Glücksgefühl

Loslassen von Selbstzweifeln, Mutlosigkeit und Unzufriedenheit mit der ganzheitlichen KNIPS DEIN LICHT AN-Methode

„Wer zugleich seine Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten und damit kommt er in die Mitte“ ( C.G. Jung)

Entscheidend ist nicht, wer wir waren, sondern wer wir sein könnten

herz_3[fusion_builder_container hundred_percent=Kennen Sie das: dieses geplagt sein von Ängsten, von ständigen Selbstzweifeln, nicht genug zu sein, „es“ nicht zu schaffen und sich wie ein Hamster im Rad zu fühlen. Schon seit jüngster Kindheit haben wir das Gefühl, nicht geliebt zu werden oder gar nicht liebenswert zu sein – wir waren ja nicht „richtig“ in unserem Verhalten. Viel Kritik und Maßregelungen nahmen uns unsere Freude und Leichtigkeit, mit der wir ursprünglich auf die Welt gekommen sind.

Dieses „antrainierte“ Denken und Verhalten zieht sich wie ein roter Faden durch unser Leben – es ist, als würden wir mit angezogener Handbremse durchs Leben gehen. Wenn es leicht geht, ist es verdächtig, das kann nicht sein, da muss etwas faul sein. Wir warten regelrecht auf das Negative, auf die Strafe, auf den Dämpfer.

Freude und Leichtigkeit leben dürfen

IMG_1095Mit ganzheitlichen Methoden können wir das „Gesunde“ in uns anstoßen und stärken. Hier orientieren wir uns an unseren Stärken und Kompetenzen, wir entdecken unsere Wünsche, Ziele und Ressourcen, geben unserem Leben wieder einen tieferen Sinn. Wer ein WARUM zum Leben hat, erträgt fast jedes WIE“, so sagte schon Friedrich Nietzsche. Übertragen auf unser Leben heißt das, dass wir mit einer tiefen, inneren Selbstzufriedenheit und dem Gefühl, aus vollem Herzen zu leben, auch Täler durchschreiten können. 

Die ganzheitliche KNIPS DEIN LICHT AN-Methode nach Heike Holz

Jede wirksame und heilsame Weg führt durch den von C.G. Jung beschriebenen Schattenaspekt eines jeden Menschen. Ziel dabei ist, Unbewusstes zu durchlichten und die darin verborgenen Schätze erkennbar und verfügbar zu machen. Denn die Gegensätze, die Polarität wie Hell und Dunkel, Yin und Yang machen die Welt aus. Wo Schatten ist, da ist immer auch Licht. Und der Weg zum Licht führt zunächst durch die Dunkelheit.

Durch den Schatten zum Licht

KaribikfeelingWenn ein Mensch seine Mitte findet, ist er im Gleichgewicht mit sich und der göttlichen Ordnung, damit ist das Fundament der Heilung gelegt.

Wahre Freude kann unsere Seele nur empfinden, wenn wir uns wieder mit unserem tiefen Lebenssinn verbinden, wenn wir unsere Kräfte und Fähigkeiten wieder entdecken und unser Wirken Ausdruck unserer wahren Berufung wird.

„Erkenne dich selbst“ stand über dem Eingang des Orakels von Delphi, jener Sprechstätte der Götter, die in der Antike so viele Menschen auf den Entwicklungsweg brachte.

Asien 173Sich zunächst einen Überblick über das Muster der eigenen Seelenlandschaft zu verschaffen kann helfen, in Einklang mit der inneren Gesetzmäßigkeit zu kommen und damit den Weg zu wahren Berufung und zum inneren Glück zu finden. Der Einblick in Licht und Schatten und damit in die Lernaufgaben, in die Probleme, Talente, Resourcen und Möglichkeiten eines einzigartig vielfältigen Lebens ist ein wichtiger Teil der ganzheitlichen KNIPS DEIN LICHT AN-Methode nach Heike Holz.

Dabei werden bewährte (Selbstheil-)Methoden wie The Work, Systemische Aufstellungen, Kinesiologie/EFT, Achtsamkeitsübungen, Ho’oponopono, Arbeit mit dem inneren Kind etc. individuell kombiniert. Unterstützend sind auch Seelenbilderreisen, um Schattenthemen, die uns an unserer Selbstverwirklichung hindern, zu erkennen und aufzuheben. So können eigene Muster durchschaut und die Fesseln alter Verhaftungen gelöst werden.

Der Weg in Ihre ganz persönliche Freiheit

  • UnknownAufdeckung blockierender und krankheitsfördernder Glaubenssätze und lebenseinschränkender Muster und Überzeugungen
  • Aufbau eines heilenden Feldes – Heilung durch Erkennen und Verstehen
  • Inspiration und Motivation zur Klärung und Veränderung des persönlichen Lebenskonzeptes
  • Orientierung nicht an Defiziten, sondern an den Stärken und Kompetenzen des Klienten

Ziel ist grundsätzlich durch stark vertiefte Selbsterkenntnis Bewusstwerdungsprozesse auszulösen, die es ermöglichen, den eigenen Lebensplan, den ganz persönlichen Lebenssinn bewusster wahrzunehmen und gradliniger zu verfolgen.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

By |Januar 9th, 2016|

Ho’oponopono – was ist das eigentlich?

Ich biete im Rahmen meiner Persönlichkeitstrainings auch Ho’oponopono an – oft werde ich gefragt, was das ist. Hier eine sehr präzise Kurzdefinition von meinem Trainerkollegen Thomas Klüh:

Ho oponopono

Ho’oponopono ist eine alte hawaiianische Technik. Es bedeutet „etwas richtig stellen” oder „etwas zurechtrücken”. Es leitet sich von Ho’o „etwas tun” und pono „ausgleichen” oder „Perfektion” ab. Man kann Ho’oponopono auch als „Weg zur Vollkommenheit” übersetzen.

Ho’oponopono geht davon aus, dass alles eins ist in der Welt, auch wenn wir uns getrennt fühlen. Aufgrund dieser Einheit, kann nichts in der eigenen Welt geschehen, ohne dass es nicht auch eine Resonanz in dem Betrachter dazu gäbe. Man kann Probleme im Außen nur dann ändern, wenn man die innere Resonanz dazu heilt.

In den USA ist besonders der Hawaiianer Dr. Len dadurch bekannt geworden, dass er eine ganze Abteilung einer psychiatrischen Klinik mit zwei Ausnahmen in kürzester Zeit mit Ho’oponopono heilte, ohne die Patienten überhaupt gesehen zu haben.

In Deutschland trifft die Ho’oponopono-Technik ebenfalls auf große Resonanz, unter anderem durch das Buch „Cosmic Ordering – die neue Dimension der Realitätsgestaltung aus dem alten hawaiianischen Ho’oponopono” von Bärbel und Manfred Mohr.

Noch weitere informative Links:

http://de.spiritualwiki.org/Wiki/Hooponopono

http://www.thomasklueh.de/blog/empfehlungen/hooponopono/97/

By |Mai 16th, 2011|