Der 143. Podcast „Charisma & Persönlichkeit“ ist online

Blockaden leicht auflösen

Mit EFT Körper und Seele freiklopfen

  • Was ist EFT?
  • Wie kann es funktionieren?
  • Wann lässt es sich anwenden?
  • Ist es für jeden geeignet?
  • Was sagt die Wissenschaft dazu?
  • Welche Vorteile hat EFT zu anderen Methoden?

Diesen und anderen Fragen gehen wir in diesem Podcast auf die Spur.

Zum Nachlesen einfach diesen Link anklicken: http://www.heikeholz.de/mit-eft-blockaden-aufloesen/

Hier geht’s zum Download: http://www.heikeholz.de/mediathek/podcast-charisma-und-personlichkeit/

By |August 7th, 2017|

Mit EFT Blockaden auflösen

Körper und Seele freiklopfen

In der Arbeit mit meinen Klienten nutze ich regelmäßig die EFT-Klopfakupressur. Viele fragen mich, wie so etwas funktionieren kann, was da genau passiert und ob jeder EFT anwenden kann.

Was ist EFT?

EFT ist die Abkürzung von Emotional Freedom Techniques. Sie wurde von Gary Craig und Roger Callahan in den USA aus der Thought Field Therapy (TFT) entwickelt. Sie basiert auf der Annahme, dass der Grund aller negativen Emotionen in einer Unterbrechung (Störung) des körpereigenen Energiesystems liegt. Ob Schmerzlinderung, Bewältigung von Traumata, Phobien und Ängsten, Auflösung negativer Glaubenssätze, Gewichtsreduktion, Esssucht – die EFT-Klopfakupressur ist hier sehr erfolgreich, wirkungsvoll und zudem noch von jedem leicht zu lernen und umzusetzen.

Befreien der Meridiane

Traumata, einschränkende Gedanken und Glaubenssätze belasten uns und lassen negative Gefühle entstehen. Diese Gefühle verursachen eine Störung des Energieflusses innerhalb unseres Energiesystems. Callahan und Craig haben herausgefunden, dass beim Klopfen auf bestimmten Punkten des Körpers diese Blockaden gelöst werden, dass wir uns regelrecht davon befreien. Die belastenden Emotionen sind dann verschwunden und nicht mehr in uns verankert.

Blockadepunkte befinden sich auf den Meridianen

Aus der Lehre der Meridiane wissen wir, dass jeder Meridian eine Zuordnung zu unseren Organen hat. Und die Organe wiederum sind mit Emotionen verbunden. So ist es verständlich, warum genau dieses Beklopfen der Punkte auf den Meridianen, die wir bereits aus der Traditionellen Chinesischen Medizin in Form der Akupunktur kennen, so gut funktioniert.

Bei EFT handelt es sich also um ein Meridianklopfen, welches die traditionelle chinesische Akupressur/Akupunktur mit moderner Psychologie kombiniert. Die Resultate erscheinen dabei immer wieder wunderbar und erstaunlich.

Therapie ohne Nebenwirkungen

EFT ist eine schnelle und effektiv wirkende Möglichkeit aus dem Methodenkoffer der energetischen Psychotherapie, um alle Arten von negativen Erfahrungen, Gefühlen, Blockaden, Schocks, Ängsten und Phobien zu lösen – und das ohne Nebenwirkungen.

Das Besondere: Jeder kann es selbst anwenden

Grundsätzlich kann jeder mit Kenntnis der Punkte und der Abfolge des Klopfens EFT selbst anwenden – man kann hier nichts falsch machen. Wenn man „falsch“ klopft, wirkt es einfach nicht, es passiert jedoch nichts anderes Schlimmes. So hat mit EFT jeder die Kraft, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das persönliche Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.

Tieferliegende körperliche und seelische Probleme sowie Schockerlebnisse bedürfen jedoch der Begleitung eines erfahrenen EFT-Therapeuten. Solche Themen können so komplex sein, dass noch andere Themen „hinter“ dem Klopfthema liegen oder dass noch begleitende Maßnahmen oder Methoden wichtig sein können. Wenn hier nicht sorgsam, achtsam und verantwortungsbewusst gearbeitet wird, werden schnell auch andere „Baustellen“ aufgemacht, die der erfahrene Therapeut schnell erkennt und auch berücksichtigt, der Laie jedoch überfordert wäre.

Das Besondere an EFT

  • wo andere Methoden versagen, hat EFT eine hohe Erfolgsquote
  • belastende Emotionen werden dauerhaft aufgelöst
  • zeitlich- und kostenintensive Therapiesitzungen entfallen
  • das viele Reden über das Problem entfällt – es wird einfach durch das Klopfen aufgelöst
  • jeder Klient kann durch das eigene Tun unterstützen
  • die Abhängigkeit zum Therapeuten wird reduziert
  • der Erfolg ist sofort spürbar, Veränderungen werden direkt wahrgenommen

Anwendungsbeispiele

  • Ängste, Phobien, Traumata, Schockerlebnisse
  • Schul- und Prüfungsstress
  • Schuld- und Schamgefühle
  • Trauer, Abschied
  • Burnout
  • Wut, Ärger, Hass, Ekel
  • Beziehungsprobleme, Mobbing
  • Selbstwertprobleme, fehlende Selbstliebe, Selbstzweifel
  • Gewichtsreduktion
  • Süchte

Was sagt die Wissenschaft und Forschung dazu?

Wie viele Heilweisen, die sich an alten Weisheiten orientieren, wurde der EFT-Kopfakupressur anfangs mit Skepsis begegnet. Viele Ärzte und Psychologen werteten diese Technik als Hokuspokus ab, ganz unabhängig von den sich häufenden Nachweisen von Fachleuten und Menschen, die EFT selbst angewendet erfolgreich hatten.

Zahlreiche Studien und unstrittige Forschungsergebnisse zeigen: Die EFT- Klopfakupressur bewirkt reale, anhaltende Durchbrüche und verbessert signifikant Verfassungen, die Krankenhausaufenthalte, Medikamente und jahrelange Psychotherapie oft nicht in den Griff bekommen haben.

Forschungen und Studien, die an der Harvard Medical School während des letzten Jahrzehnts getätigt wurden, fanden heraus, dass der Stress im Gehirn und die Angstreaktion durch die Stimulierung der Meridianpunkte gemindert werden können. Und genau das wird sowohl bei bei der Akupunktur, Akupressur und natürlich auch beim EFT-Klopfen angewendet.

EFT lernen und selbst anwenden

Wenn du persönliche, belastende Themen wie Ängste, Phobien, blockierende Glaubenssätze, Süchte etc. hast, wenn dich Dinge immer wieder aus der Bahn werfen, dann führe ich dich gerne in die EFT-Praxis ein. Dies ist sowohl per Skype oder in einem persönlichen Gespräch möglich. Die persönliche Anleitung und Hilfestellung ist besonders am Anfang sehr sinnvoll und wichtig.

Nimm einfach Kontakt zu mir auf – ich bin gerne für dich da 🙂

 

By |August 6th, 2017|

Die Übung mit dem Ei

 

Raus aus dem Perfektionismus

Eine wunderbare Übung, die ich bei Robert Betz gelesen habe:

Nimm deine Entscheidung zurück, perfekt sein zu wollen

Als Kind haben sich viele von uns entschieden, perfekt zu werden, besonders im Außen. Wir wollten die Aufmerksamkeit und das Lob von Mutter und Vater erhalten und ihnen jeden Anlass zu Kritik und Zurückweisung nehmen, den wir als schmerzhaft empfanden, als Abwertung unseres Selbstwerts.

Mit dieser Strategie züchteten wir in uns einen unbarmherzigen Perfektionisten, der noch heute alles Un-Perfekte kritisiert und uns nicht ruhen lässt, bevor es beseitigt ist: die nicht ganz aufgeräumte Küche, der an einer Stelle abgeblätterte Nagellack, die Strähne, die aus der ‚perfekten’ Frisur hängt, das etwas schmutzige Auto, das schmutzige Geschirr in der Küche usw. Besonders bei Frauen sehen wir diese Form des Perfektionismus im ausgeprägtem Maße.

Heilung kann mit dieser rituellen Übung geschehen

Nimm ein Ei und lass es mit Freude auf den Boden fallen. Schau dir diese ‚Bescherung’ eine Minute lang an und fühle deine Gefühle dabei. Dann lass das Ei mal liegen und schau mal, wie lange dir das gelingt. Eine Stunde lang oder einen ganzen Tag?

Jedes Mal, wenn du das zerlaufene Ei auf dem Boden siehst, halte inne und nimm deine Gefühle und deine Gedanken wahr. Z.B.: Was wäre, wenn jetzt mein Mann/meine Mutter/mein… käme und das hier sehen würde? Was fühle ich jetzt in mir? Nimm diese Gefühle an und sage: ‚All diese Gefühle dürfen jetzt da sein’ und fühle, wo sie in deinem Körper stecken.

Eine wunderbare Übung, bei der du bemerkst, wie sehr dich dein Perfektionist noch im Griff hat.

P.S. Dieses Ei dient dir mehr als viele Eier, die du schon gedankenlos verspeist hast.

Den Weg zu dir und in die Selbstliebe…

…findest du, wenn du bei dir hinschaust. Akzeptieren, wie du bist, mit all deinen Fehlern und Schwächen – ein echtes bei DIR ankommen… Nähere Infos:  http://www.heikeholz.de/individualprogramm-2/

Unterstützung mit der Urkraft der Pflanzen

Ein wunderbares Konstitutionsmittel, welches uns hilft, besser zu uns zu finden und uns anzunehmen, wie wir sind, ist von Ethno-Health die perfekt abgestimmte Kräuter-Wurzel-Rezeptur „Herzkraft“

Und wenn wir das Gefühl haben, dass uns die Wurzeln in unserem Leben fehlen, dass wir so gar nicht auf unser Herz vertrauen können, stellt Wurzelkraft aus der Ethno-Health-Apotheke die perfekte Ergänzung dar.

By |August 4th, 2017|

Was sehen wir, wenn wir in den Zauberspiegel schauen…

Das Wertvollste im Leben ist die Entfaltung der Persönlichkeit und ihrer schöpferischen Kräfte!   (Albert Einstein)

Eine alte Sage erzählt von einem Zauberspiegel, der die Bilder der Menschen wiedergab, so wie sie wirklich waren. Nicht wie sie selbst, ihre Freunde oder ihre Feinde sie sich dachten. Von allen Enden der Welt pilgerten die Menschen zu diesem Zauberspiegel.

Nun kam auch einmal ein Pilger von außerordentlicher Bescheidenheit, stets geneigt, sich selbst zu unterschätzen. Er war sehr erstaunt, in diesem Spiegel eine Seite von sich zu erkennen, von der er bis jetzt nichts geahnt hatte. Hier in dem Zauberspiegel sah er deutlich innerhalb der Umrisse seiner eigenen Gestalt die eines anderen Wesens. Es war so stark, voll Selbstvertrauen, ein strahlendes Bild der Männlichkeit, ohne irgendeinen der Fehler und Minderwertigkeiten, die er sich immer selbst zugeschrieben hatte.

Je länger er dieses Bild betrachtete, desto deutlicher trat es hervor, bis ihm endlich klar wurde, dass dies sein anderes, sein höheres Selbst sein müsse, das Wesen, für das ihn der
Schöpfer geschaffen hatte. Das Bild in dem Zauberspiegel machte einen so großen Eindruck auf den Pilger, dass er von nun an unablässig bemüht war, sich nach ihm zu richten und zu verändern. Und mit der Zeit wurde das Bild des vollkommenen Menschen, das ihm beständig vor Augen stand, zur Wirklichkeit und trat an die Stelle des schüchternen, zurückhaltenden, sich selbst unterschätzenden Menschen, der er seither gewesen war.

Nur wenige Jahre später war mit seiner ganzen Erscheinung, seinem geistigen Zustand, seinem ganzen Wesen eine vollständige Veränderung vorgegangen. Er war wirklich der größere Mensch geworden, den ihm der Zauberspiegel entschleiert hatte; und nicht nur das, er war auch in seinem Beruf weitergekommen, hatte größeren Erfolg gehabt, als er sich je hätte träumen lassen. Und er sagte, er fange jetzt erst an, die Möglichkeiten, die in ihm lägen, zu verwirklichen.  (Quelle unbekannt)

Es ist ganz außerordentlich schwierig, den Menschen Glauben an ihre eigene Größe, Vertrauen in die in ihnen ruhenden Fähigkeiten nahe zu bringen. Wir sind gehemmt durch den alten Gedanken der menschlichen Minderwertigkeit. Aber es ist nichts Minderwertes an dem Menschen, den Gott geschaffen hat. Die einzige Minderwertigkeit in uns haben wir selbst in uns hineingelegt.

Das kommt von dem mangelnden Glauben an uns selbst und weil wir unsere Möglichkeiten, die uns mit auf den Weg gegeben worden sind, nicht kennen. So wie wir uns sehen, so werden wir auch sein. – ALLES ist in uns! – Die Sage vom Zauberspiegel zeigt uns, was wir sein können, wenn wir uns selbst erkennen.

Man beschuldigt den Menschen zuweilen, ihre eigene Schwäche nicht zu kennen. Es gibt aber ebenso viele, die ihre eigene Kraft nicht kennen. Es geht dem Menschen wie mit manchem Stück Erde, in dem eine Goldader verborgen ist, von dem der Besitzer nichts ahnt.

Jeder kann morgen etwas werden, was er heute noch nicht ist! Wagen wir also den Blick in den Spiegel, erkennen unsere Fähigkeiten und entfalten uns in unserer ganzen Größe…

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun?

Dann informiere dich hier: http://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Wenn du Lust auf mehr weise Geschichten zum Inspirieren und Nachdenken hast, findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

Bildquelle: aboutpixel.de / Herbstzeitloses © copic
By |August 2nd, 2017|

Der Zeit hinterherlaufen…

…oder lieber im Hier und Jetzt leben

IMG_2387

Momente innerer Ruhe. Auftanken. Aus dem Herzen heraus leben.

Asien 173Ein Mann wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.

Er sagte: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich sitze, dann sitze ich, wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich liebe, dann liebe ich …“

Dann fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten: „Das tun wir auch, aber was machst Du darüber hinaus?“

Er sagte wiederum: „Wenn ich stehe, dann stehe ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich … “

Wieder sagten die Leute: „Aber das tun wir doch auch!“

Er aber sagte zu ihnen: „Nein – wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon, wenn ihr steht, dann lauft ihr schon, wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel.“

Den Geist beruhigen – das Herz öffnen

In Momenten der Achtsamkeit erleben Sie, wie Sie inneren Abstand zu Ihren täglichen Gedankenmustern, Grübeleien und inneren Stressprogrammen gewinnen können. Hierdurch kommt der Geist zur Ruhe.

In diesen neugewonnenen Momenten der inneren Stille lernen Sie, wieder sensibler und feinfühliger zu werden für den eigenen Körper und die Körperempfindungen, für den Moment, für sich selbst. Für das, was Sie gerade brauchen und was wirklich wichtig ist. Gleichzeitig kann mehr Stabilität und Kompetenz wachsen, Gefühle – vor allem „schwierige“ wie Wut, Trauer, Angst etc. – da sein zu lassen, ohne sich in ihnen zu verlieren.

In dieser Zeit der Leistungsgesellschaft und des „höher-schneller-weiter“ bewusst in die Stille und Aufmerksamkeit des Momentes zu gehen, trägt in sich das lebendigste aller Abenteuer: Leben Sie bewusst und intensiv!

Jeder einzelne Moment Ihres Lebens trägt das Potential in sich, Sie Glück, Energie und Lebendigkeit spüren zu lassen

IMG_2161Ob Sie gerade einen Spaziergang machen, Ihr Auto waschen, auf dem Weg zur Arbeit sind oder sich die Zähne putzen – sind Sie im Hier und Jetzt, geben Sie jedem kleinen Moment seinen Sinn und seine Bedeutung. Seien Sie ganz bewusst achtsam bei dem, was Sie tun.

Was ist Achtsamkeit?

IMG_0850Achtsamkeit leben bedeutet, die Erfahrungen des Hier und Jetzt (Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, die Umgebung) mit ungeteilter, entspannter Aufmerksamkeit zu beobachten und „das ganze Bild“ aufnehmen. So, als würden Sie einen Schritt von sich selbst zurücktreten und sich und Ihre Umgebung betrachten.

Achtsam sind wir nicht, wenn wir mehrere Dinge gleichzeitig oder automatisiert erledigen, wenn eingeschliffene Gewohnheiten uns steuern, wir Lösungswege nur aus einer Quelle beziehen oder wir uns innerlich auf eine andere Art und Weise von unserem Bewusstsein abschneiden. Die Möglichkeit von Veränderung wird dabei ausgeblendet. Immer wenn wir glauben, etwas schon zu wissen, sind wir nicht mehr präsent.

AchtsamkeitsSinnesWanderung mit Heike Holz

IMG_08635-Elemente in Verbindung mit Achtsamkeit

Erleben Sie bei einer AchtsamkeitsSinnesWanderung einen Mix aus Regeneration, Entspannung, Meditation und Bewegung. Hier können Sie richtig abzuschalten und lernen durch Entspannung und Bewegung in freier Natur Körper und Geist wieder zu spüren. Sie werden, zurück im Alltag, an der richtigen Stelle ‚Nein’ sagen können, achtsam mit sich selbst umgehen und die oft hohen Ansprüche an sich selbst herunter schrauben. Sie nehmen hilfreiche Entspannungstricks für den (Geschäfts-)Alltag mit nach Hause, Mini-Meditationen, Atem- und Achtsamkeitsübungen.

Hierbei unterstützen Sie die 5 Elemente, in Ihre ganz persönliche geistige und körperliche Balance zu kommen:

Erde: im Urvertrauen mit beiden Beinen fest im Leben stehen

Wasser: mit Lebendigkeit sich vom Augenblick sich tragen lassen

Feuer: mit Leidenschaft und Lebenskraft das innere Feuer erleben

Luft: in Leichtigkeit eine neue Perspektive einnehmen

Äther: Innerer Raum und Achtsamkeit in Präsenz und Stille

Mehr Infos zur AchtsamkeitsSinnesWanderung:

http://www.heikeholz.de/individualprogramm/achtsamkeits-sinnes-wanderung/

By |Juli 30th, 2017|

Du bist wertvoll

Wert des Lebens

Um zu werden, wie man sein will, muss man erst sein wollen, wie man ist.  (Andreas Mattner)

Du bist wertvoll

Ein wohlbekannter Trainer startete sein Seminar, indem er einen Scheck von 40 EURO hoch hielt. In dem Raum saßen insgesamt 200 Leute.

Er fragte: “Wer möchte diesen Scheck haben?”

Alle Hände gingen hoch.

Er sagte: “Ich werde diesen 40 EURO Scheck einem von Euch geben, aber zuerst lasst mich eins tun.”

Er zerknitterte den Scheck.

Dann fragte er: “Möchte ihn immer noch einer haben?”

Die Hände waren immer noch alle oben.

Also erwiderte er: “Was ist, wenn ich das tue?”

Er warf ihn auf den Boden und rieb den Scheck mit seinen Schuhen am dreckigen Untergrund.

Er hob ihn auf, den Scheck; er war zerknittert und völlig dreckig.

“Nun, wer möchte ihn jetzt noch haben?”

Es waren immer noch alle Arme in der Luft.

Dann sagte er: “Liebe Freunde, wir haben soeben eine sehr wertvolle Lektion gelernt. Was auch immer mit dem Geld geschah: Ihr wolltet es haben, weil es nie an seinem Wert verloren hat. Es war immer noch und stets 40 EURO wert.

Es passiert oft in unserem Leben, dass wir abgestoßen, zu Boden geworfen, zerknittert, und in den Dreck geschmissen werden. Das sind Tatsachen aus dem alltäglichen Leben.

Dann fühlen wir uns, als ob wir wertlos wären. Aber egal was passiert ist oder was passieren wird, DU wirst niemals an Wert verlieren. Schmutzig oder sauber, zerknittert oder fein gebügelt, DU bist immer noch unbezahlbar für all jene, die dich über alles lieben.

Der Wert unseres Lebens wird nicht durch das bewertet, was wir tun oder wen wir kennen, oder wie wir aussehen … sondern dadurch wer Du bist. Du bist was besonderes und wertvoll – Vergiss das NIEMALS! Und denk‘ daran: Einfache Leute haben die Arche gebaut – Fachmänner die Titanic.”

(Quelle unbekannt)

Der Weg zu DIR

Magst du erfahren, du zu DIR findest? Und magst du mit meiner Unterstützung den Weg finden, der dich DEIN Leben leben lässt: http://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Der Weg zu DIR, indem wir bei uns anfangen, unsere Basis stärken und…

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln unsere inneren Wurzeln finden. Das „Wurzelkomplex“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

 

Inspirierende Geschichten

Wenn du Lust auf mehr weise Geschichten zum Inspirieren und Nachdenken hast, findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

Bildquelle: aboutpixel.de /  20 Euro Schein © Andreas Mattner

By |Juli 22nd, 2017|

Und wie viel Begeisterung trägst du in dir….?

Begeisterung ist das Fundament und die Voraussetzung für deinen persönlichen Erfolg

Mit Lust und Leidenschaft Wünsche und Träume erfüllen 

Wenn du begeisterungsfähig bist, kannst du alles schaffen.

Begeisterung ist die Hefe, die deine Hoffnung himmelwärts treibt.

Begeisterung ist das Blitzen in deinen Augen, der Schwung deines Schrittes, der Griff deiner Hand, die unwiderstehliche Willenskraft und Energie zur Ausführung deiner Ideen.

Begeisterte sind Kämpfer. Sie haben Seelenkräfte. Sie besitzen Standfestigkeit.

Begeisterung ist die Grundlage allen Fortschritts. Mit ihr gelingen Leistungen, ohne sie höchstens Ausreden.  (Henry Ford)

Begeisterung ist Doping für Geist und Gehirn

Leider ist vielen Erwachsenen genau das weitgehend verloren gegangen, was einem Kind die pure Lebensfreude vermittelt: die Begeisterung. Zwanzig bis fünfzig mal am Tag erlebt ein Kleinkind einen Zustand größter Begeisterung. Und jedes Mal kommt es dabei im Gehirn zur Aktivierung der emotionalen Zentren. Die dort liegenden Nervenzellen haben lange Fortsätze, die in alle anderen Bereiche des Gehirns ziehen. An den Enden dieser Fortsätze wird ein Cocktail von neuroplastischen Botenstoffen ausgeschüttet. Diese Botenstoffe bringen nachgeschaltete Nervenzellverbände dazu, verstärkt bestimmte Eiweiße herzustellen. Diese werden für das Auswachsen neuer Fortsätze, für die Bildung neuer Kontakte und für die Festigung und Stabilisierung all jener Verknüpfungen gebraucht, die im Hirn zur Lösung eines Problems oder zur Bewältigung einer neuen Herausforderung aktiviert worden sind.

Das ist der Grund, warum wir bei all dem, was wir mit Begeisterung machen, auch so schnell immer besser werden. Jeder kleine Sturm der Begeisterung führt gewissermaßen dazu, dass im Hirn ein selbsterzeugtes Doping abläuft. So werden all jene Stoffe produziert, die für alle Wachstums- und Umbauprozesse von neuronalen Netzwerken gebraucht werden. So einfach ist das: Das Gehirn entwickelt sich so, wie und wofür es mit Begeisterung benutzt wird.

Deshalb ist es entscheidend, sich als Heranwachsender oder Erwachsener diese Begeisterung zu bewahren. Leider erleben wir im Laufe unseres Lebens alle zu oft das Gegenteil. Wir stellen fest, dass uns die anfängliche Begeisterung, mit der wir uns als kleine Entdecker und Gestalter unserer Lebenswelt auf den Weg gemacht haben, beim Älterwerden zunehmend abhanden kommt. Denn wie oft überwältigt uns heute noch ein Sturm der Begeisterung? Einmal pro Tag, einmal pro Woche? Einmal im Monat? (Quelle: Prof. Gerald Hüther)

Mit Begeisterung Ziele erreichen

Begeisterung ist ein großer Teil unserer persönlichen Ausstrahlung. Nur wenn wir selbst brennen, können wir auch in anderen Menschen das Feuer der Begeisterung entfachen. Begeisterung kann nur entstehen, wenn ich den Sinn in meinem Handeln sehe und mit Elan, Freude und Einsatz meine Ziele verfolge.

Lust auf Weiterkommen?

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun? Dann informiere dich hier: http://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Gesetze des Glücklichseins – auf den Punkt gebracht

Tipps für mehr Begeisterung, Lebensfreude, persönliches Weiterkommen und vieles mehr findest du in meinem Buch „Glücklich sein verleiht Flügel“ – ein Buch, was wahrlich Flügel verleiht… 🙂

By |Juli 6th, 2017|

Der Weg zu einem glücklichen Menschen…

Ein hochspannender Auszug von Robert Betz – fühlt mal rein, wie es euch damit geht…

Normal oder glücklich?  – Wie der „Normalmensch“ entsteht…

Der Begriff „Normalmensch“ ist keine Verurteilung, sondern eine Beschreibung des Bewusstseinszustandes (besser des Zustands seiner Unbewusstheit), aus dem jeder Mensch jetzt aufgefordert wird aufzuwachen, um zu einem glücklichen Menschen zu werden. Du hast die Wahl! ‚Normal’ oder glücklich?

Wie entsteht der ‚Normalmensch’

1. Als Kleinkind lernt das Kind, das kritisiert, verurteilt wird, sich selbst zu verurteilen und zu denken „Ich bin nicht in Ordnung, nicht liebenswert“. Es verschließt sein Herz und lernt, den Denker in ihm zum Chef zu machen.

2. Es sehnt sich nach Annahme, Wertschätzung und Liebe und lernt: „Liebe musst du dir verdienen – durch Anpassung, Leistung, Wohlverhalten u.a.“

3. Das Kind unterdrückt seine Gefühle, weil es mit ihnen zurückgewiesen wird, so wie es seine Eltern, Kindergärtner, Lehrer u.a. es auch gelernt haben.

4. Der heranwachsende Mensch lehnt immer mehr Anteile an sich ab und trifft in anderen Menschen auf die in ihm selbst abgelehnten Anteile und lehnt diese Menschen als ‚schlecht’ oder ‚böse’ ab und erschafft sich eine Menge an Konflikten und Enttäuschungen.

5. Mit seinen sich selbst und andere sowie das Leben verurteilenden Gedanken erzeugt der Mensch ein anstrengendes Leben voller Kampf, Leid, Zurückweisung, Schmerz und Krankheit und glaubt, das Schicksal oder die anderen seien Schuld. Hierdurch züchtet er in sich das Bewusstsein eines Opfers samt Ohnmacht, Wut und Handlungsunfähigkeit.

6. Er sucht sich einen Menschen, um von ihm geliebt zu werden und tut vieles oder alles für ihn, opfert sich nicht selten auf und verrät sein Herz, d.h. lebt nicht seine eigene Wahrheit. Früher oder später erkennt er, dass dieser Mensch ihm das nicht geben kann weil er dasselbe von ihm erhoffte.

7. Früher oder später gerät der ‚Normalmensch’ in eine Krise des Körpers oder der Psyche, in der Partnerschaft oder am Arbeitsplatz, weil sein innerer Unfriede mit seiner Vergangenheit sich solange wiederholen muss, bis er sich entschließt, Frieden zu machen mit ihr und den Schlüsselpersonen.

8. Diese Krisen sind Gelegenheiten aufzuwachen, seine unbewussten Schöpfungen zu durchschauen, sein Herz zu öffnen und die Wunden der Vergangenheit heilen zu lassen. Aus Wunden kann dann das Wunder der Heilung entstehen. Dieses Wunder findet jetzt in immer mehr Menschen statt, massiv unterstützt durch die immer höher schwingende Liebes-Licht-Energie dieser Transformationszeit.

Wie der „Normalmensch“ wieder zum glücklichen Menschen wird

Nimm dir täglich Zeit für dich und verbringe sie in der Stille mit dir selbst und wende dich liebevoll deinem Innenleben zu, sei es bei einem ruhigen Spaziergang, einer Meditation, einer Übung, beim Tagebuchschreiben oder beim Lesen eines dich nährenden Buches. Das ist das größte Geschenk, das du dir täglich machen kannst.

Sich selbst die erste Aufmerksamkeit zuzuwenden, seine Gedanken aufzuschreiben, seine Gefühle bewusst zu fühlen, Ordnung zu schaffen im Innern und den Weg der Liebe zu gehen – zu sich selbst wie zu allen anderen – hat absolut nichts mit Egoismus oder Egomanie zu tun, sondern ist zugleich das größte Geschenk, dass du deinen Liebsten und allen Menschen deines Umfelds machen kannst.

So entsteht aus Unbewusstheit Bewusstheit, aus Unklarheit Klarheit und aus einmal mental und emotional ungeordneten Menschen, der mit sich und der Welt im Unfrieden ist, ein innerlich geordneter, selbst-zentrierter und herz-offener Mensch. Dieser Mensch verändert die Welt schon allein durch die Energie seiner Ausstrahlung.

Ziehe ein Resümee

Mach in Ruhe über ein paar Tage eine Zwischeninventur deines Lebens und überprüfe jeden Bereich und jede Beziehung auf Stimmigkeit. Was fühlt sich stimmig und rund an und was nicht (mehr)? Wozu sagt dein Herz „Ja!“ oder „Nein!“? Entscheide dich, deine Lebensbereiche zu überprüfen, zu ordnen und sie in Übereinstimmung mit der Stimme deines Herzens zu gestalten. Dein Herz ist ein Stimmigkeitsbarometer und wunderbarer Führer zu einem glücklichen Leben.

Stimmt deine Partnerschaft (noch)? Warum bist du mit deinem Partner zusammen? Aus Liebe oder aus Angst (z.B. vor dem Allein-Sein) oder aus Gewohnheit? Stimmt dein Single-Dasein (noch)? Bist du gern und mit Genuss mit dir allein in Gemeinschaft mit dir?

Stimmt deine Arbeit? Erfüllt sie dich mit Freude? Tust du das, was du zu tun liebst und liebst du das, was du tust?

Stimmen deine Freundschaften und Beziehungen (noch)? Wie fühlst du dich, wenn du mit einer Freundin/einem Freund zusammen bist oder warst? Höher schwingend fröhlich, bereichert, bedrückt oder ausgesaugt?

Wenn du bisher nicht die Wahrheit deines Herzens lebst, entscheide dich dafür und verzeih dir, dass du es bisher nicht gemacht hast, weil du seit Kindestagen gelernt hast, es Anderen Recht zu machen und dich anzupassen. Sprich zu deinem Herzen und sage: „Mein Herz, du sollst singen vor Freude. Führe mich auf meinem Weg in die Freude und das Lieben!“ Wenn du einmal aus deinem Körper gehst, wirst du glücklich sein, diese Entscheidung getroffen und gelebt zu haben.

Übernimm deine Verantwortung für all deine Schöpfungen und überwinde dein Gefühl der Ohnmacht

Öffne dich dem Gedanken, dass du alles, was du bisher in deinem Körper, deinen Beziehungen, in deinem ganzen Leben vorfindest, auf unbewusste Weise selbst angezogen und – allein und in Co-Kreation mit Anderen – erschaffen hast. Da du es unbewusst getan hast, wusstest du nicht, was du dir selbst und anderen damit antust. Du hast dich wie jeder durch dein verurteilendes Denken, das du seit deiner Kindheit von Anderen übernommen hast, zum Opfer deiner Mitmenschen und des Lebens gemacht und jede Verurteilung vertieft in dir bis heute das Gefühl, unter anderen Menschen oder deinem Schicksal zu leiden.

Es waren deine Gedanken über dich, über das Leben und über die Anderen, es waren deine Worte und deine Handlungen, mit denen du gestern in dir und deinem Umfeld das gesät hast, was du zurzeit erntest. Jede Energieform, die du aussendest, kehrt zu dir, dem Schöpfer, zurück und manifestiert sich als Gesundheit oder Krankheit, Frieden oder Unfrieden, Fülle oder Mangel, Leichtigkeit oder Schwere, Glück oder Unglück in deinem Leben.

Wenn du diesen Vorgang anerkennst und dich dazu entschließt, ab jetzt zum bewussten Schöpfer zu werden, steigst du aus deinem gut gepflegten Opfer-Bewusstsein aus. Entscheide dich für den Satz: „Ich übernehme heute meine Schöpfer-Verantwortung für alles, was ich heute in mir und meinem Leben vorfinde, für meinen Körper, meine Gefühle, meine Beziehungen, für die Qualität meines ganzen Lebens. Und ich bin bereit, ab jetzt mein Leben bewusst und liebevoll in die eigenen Hände zu nehmen.“

Mit diesem Schritt öffnest du die Tür, um aus deinem Gefühl von Ohnmacht und Abhängigkeit heraus zu kommen und deine Schöpferkraft mehr und mehr wahrzunehmen und mit ihr ein Leben zu erschaffen, das dein Herz zum Singen bringt.

Gehe in die Beobachterrolle

Fang an, zu beobachten, was in dir und in deinem Leben geschieht. Beobachte und nimm wahr, wer oder was dich aufregt und welche Gefühle in dir auftauchen. Fang an, deine Gedanken aufzuschreiben, die es zu einem Thema in dir denkt, das dich bewegt, sei es dein Körper, deine Partnerschaft, dein Frau- oder Mann-Sein, dein Allein-Sein, deine Sexualität, dein Geld, deine Arbeit oder sonst etwas. Wer sich hierfür immer wieder Zeit nimmt und sein inneres und äußeres Erleben beobachtet, der erkennt nicht nur den Sinn und die Zusammenhänge hinter allem, sondern nur der wird auch handlungsfähig.

Die meisten Menschen fühlen sich ihren Gefühlen, ihren Gedanken und dem Geschehen im Außen hilflos ausgeliefert und reagieren entsprechend hektisch, panisch, depressiv oder resignierend. Der Beobachter jedoch erhält durch seine beobachtend wahrnehmende Haltung einen gesunden Abstand zu allem, sowohl zu seinem inneren Erleben als auch zu dem, was im Außen geschieht. Der Schlüsselsatz, der dich zum Beobachter macht, lautet: „Ist das nicht interessant, was hier (in mir oder außen) geschieht?“ Das Leben und seine Zusammenhänge sind verstehbar und nachvollziehbar. Es ist kein Buch mit sieben Siegeln. Aber zum Verstehen brauchen wir einen guten inneren Abstand und für den kannst du selbst sorgen. Dazu nimm dir immer wieder Zeit und komm zur Ruhe. Stift und Papier helfen dir, deine Gedanken zunächst aufzuschreiben und im zweiten Schritt zu sortieren. Und die Stille bei geschlossenen Augen und das Atmen helfen dir, die Empfindungen deines Körpers und die damit verbundenen Gefühle immer besser wahrzunehmen.

Mache Frieden mit deiner Vergangenheit und nimm deine Urteile zurück

Seit frühesten Kindheitstagen haben wir gelernt, uns selbst in unseren Gedanken zu verurteilen, nachdem wir verurteilt wurden. Gedanken wie „Ich bin nicht gut (brav, angepasst, fleißig, sauber, klug, schön, hilfsbereit….) genug wurden zu Glaubenssätzen, mit denen wir Scham, Kleinheit, Schuld, Trauer und andere Gefühle erzeugten.

Von anderen in unserem Umfeld lernten wir zudem, unsere Mitmenschen zu verurteilen. Wir verstrickten uns in der Zeit der Abhängigkeit mit Mutter, Vater, Geschwistern und anderen Personen und sind bis heute innerlich nicht frei von ihnen. Diese Konflikte wiederholen sich in unseren Partnerschaften, an unseren Arbeitsplätzen und mit anderen Mitmenschen unseres Umfelds.

Ohne diese unfriedliche Vergangenheit in uns selbst aufzuräumen und Frieden zu schließen mit uns und mit allen anderen, ist der Weg zum Glücklich-Sein versperrt. Erkenne, dass du selbst und jeder andere es bisher nicht anders konnte und wusste und es gleichzeitig so gut gemacht hat, wie er konnte und sein Bestes gab. Unbewusste, mit sich selbst im Krieg liegende Menschen erzeugen weiter Konflikte im Außen wie im Innen und sind nicht glücklich.

Nimm deine Urteile zurück und erkenne sie als Irrtümer deines Denkens. Du denkst, die Anderen und du selbst hätten dies und jenes nicht machen sollen, hätten viele Fehler gemacht. Das erzeugt Schuldgefühle und hält sie aufrecht. Vergib dir und jedem Menschen deiner Vergangenheit, denn er/sie war für deinen Weg wichtig.

Nimm dir täglich Zeit, deine Gefühle bewusst und liebend zu fühlen – und sie dadurch zu verwandeln

Viele Menschen betrachten Gefühle wie Angst, Trauer, Wut, Ohnmacht etc. wie Feinde. Sie sind jedoch unsere eigenen Schöpfungen, von uns selbst seit der Kindheit durch Gedanken erschaffen und genährt. Als Beispiel: Wer denkt ‚Ich bin nicht gut genug, ich habe viele Fehler gemacht“ erzeugt Scham und Minderwertigkeit. Wer denkt: „Ich muss es schaffen“, erschafft Angst, es nicht zu schaffen und viel Druck in sich.

Solange wir unsere Gefühle nicht als unsere „Babies“ erkennen, die das kleine verletzte, hungrige, sich nach Liebe sehnende Kind in uns fühlt, sind wir ihnen hilflos ausgeliefert. Ablenken, verdrängen und bekämpfen geht nicht – das erzeugt Krankheit. Gefühle (E-Motions) wollen fließen. Aber sie können es nicht, solange wir uns weigern, unser Herz für sie zu öffnen und sie bejahend, wertschätzend, liebend zu fühlen.

Wenn es dir nicht gut geht, nimm dir mind. einmal am Tag Zeit für das bewusste Fühlen der Gefühle in dir. Schließe die Augen und sage dir : „Alle Trauer in mir darf jetzt da sein. Du bist meine Trauer. Ich habe dich erschaffen und jetzt nehme ich mir Zeit für dich.“ Dann atme und fühle deine Trauer und spür genau, wo in deinem Körper sie sitzt.

Triff eine klare Entscheidung, wer du sein und wie du leben willst

Alles in unserem Leben beruht auf Entscheidungen, das meiste auf unbewussten. Ganz gleich, ob Entscheidungen bewusst oder unbewusst getroffen werden, sie haben die gleiche Kraft und erzeugen unsere erfahrene Lebenswirklichkeit. Entscheide dich jetzt bewusst, damit nicht eines Tages auf deinem Grabstein steht „Er/sie wusste nicht, was er/sie tat“.

Wer willst du sein in diesem Leben und in deinem Bewusstsein? Ein „Opfer“, das aufgrund schmerzhafter Erfahrungen sein Leid verlängert und Täter anzieht? Willst du weiter verurteilen (dich selbst, andere und das Leben) oder willst du deine Schöpferkraft bewusst und mit Liebe in Besitz nehmen und täglich bewusst anwenden? Willst du ein trennender oder verbindender Mensch sein, ein verurteilender oder versöhnender, ein unbewusster oder bewusster, ein fordernder oder ein dankbarer?

Treffe einen neue Wahl, denn Wahlfreiheit gehört zu deinem natürlichen Erbe ebenso wie deine große Schöpferkraft und deine unendliche und machtvolle Liebesfähigkeit.
Welche Qualität willst du durch dein Denken, Sprechen und Tun in die Welt schicken, eine niedrige oder eine hohe? Wählst du den Weg der Angst oder der Liebe, denn letztlich geht es nur hierum.

Entscheide dich (wenn du willst) für ein Leben aus dem Herzen und sei ihm treu und bring es zum Singen vor Freude. Beende die unfriedliche Vergangenheit in dir und lebe dankbar und bewusst jede Minute deines Lebens. Sorge gut für dich, denn niemand anderes als du ist für dein Glück, deine Gesundheit, deinen Lebenserfolg und deine Herzenserfüllung verantwortlich.

gelesen in https://www.facebook.com/betz.robert
 

Sich selbst näher kommen und glücklich sein

Übungen, Wege und Möglichkeiten, wie du mehr in deine Selbstliebe, Selbstakzeptenz und zu deinem persönlichen Glück finden kannst: http://gesundheit.heikeholz.de

Mehr aus dem Herzen heraus leben führt zu einem gesünderen Herz

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln das gesamte Herzsystem unterstützen. „Herzkraft“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

By |Juli 4th, 2017|

Einfach genial… von allen Kulturen können wir es lernen…

Grundlage für ein glückliches Leben: Die Selbstliebe

Gebet eines alten Indianerhäuptlings

„Großer Manitou, lass mich den größten Feind besiegen, den ich habe, mich selbst.
Lass mich den größten Freund finden, den ich habe, mich selbst! “ (Quelle unbekannt)

Bedingungsloses JA

Leider sind nur wenige Menschen fähig, sich selbst so anzunehmen, wie sie sind und sich bedingungslos zu lieben. Was kann wichtiger sein, als sich selbst Freundlichkeit, Achtung, Ehrfurcht, Geduld, Verständnis und vor allem Toleranz entgegenzubringen?

Sei dir selbst dein bester Freund

Eine gesunde Selbstliebe ist unser Ur-Recht, ja, sogar unsere Ur-Pflicht und deshalb eine wesentliche Säule unserer Existenz. Diese Liebe beeinhaltet auch die Gerechtigkeit gegenüber sich selbst. Wer sich selbst gegenüber gerecht sein kann und seine Selbstliebe nicht verkümmern lässt, ist ein Gewinn für seine Mitmenschen und damit für die Welt.

Den Weg zur echten Selbstliebe mit professioneller Unterstützung

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun? Dann informiere dich hier: http://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Unterstützung mit der Urkraft der Pflanzen

Ein wunderbares Konstitutionsmittel, welches uns hilft, besser mit unserem Herzen verbunden zu sein und in die Selbstliebe zu kommen, ist von Ethno-Health die perfekt abgestimmte Kräuter-Wurzel-Rezeptur „Herzkraft“

Und wenn wir das Gefühl haben, dass wir den Kontakt zu unserem Wurzeln verloren haben, wenn uns die Wurzeln in unserem Leben fehlen, dass wir so gar nicht auf unser Herz vertrauen können, stellt Wurzelkraft aus der Ethno-Health-Apotheke die perfekte Ergänzung dar.

By |Juni 30th, 2017|

Der Junge und der Hund – eine Geschichte

Bei einem Bauernhof hatte der Landwirt ein Schild an das Tor genagelt. Darauf war zu lesen „Hundebabys zu verkaufen”. Dieser Satz lockte viele Kinder an. Bald erschien ein kleiner Junge und fragte: „Für wieviel verkaufen Sie die Welpen?” Der Besitzer meinte: „Zwischen 30 und 50 Euro.” Der kleine Junge griff in seine Hosentasche und zog etwas Wechselgeld heraus. „Ich habe 2,37 Euro, kann ich sie mir anschauen?” Der Bauer grinste und pfiff. Aus der Hütte kam seine Hündin namens Lady, sie rannte über den Hof, gefolgt von fünf kleinen Hundebabys. Eins davon war einzeln, ersichtlich weit hinter den anderen. Sofort sah der Junge den humpelnden Kleinen. Er fragte: „Was fehlt diesem kleinem Hund?“ Der Mann erklärte, dass, als der Kleine geboren wurde der Tierarzt meinte, er habe ein kaputtes Gelenk und dass er für den Rest seines Lebens humpeln würde.

Der kleine Junge, richtig aufgeregt, strahlte: „Den kleinen Hund möchte ich kaufen!” Der Mann antwortete: „Den kleinen Hund möchtest Du kaufen? Wenn du ihn wirklich haben willst, dann schenke ich ihn dir.” Der kleine Junge war ganz durcheinander. Er sah direkt in die Augen des Mannes und sagte: „Ich möchte ihn nicht geschenkt bekommen, er ist genauso viel wert wie die anderen Hunde und ich will Ihnen den vollen Preis bezahlen. Ich gebe Ihnen jetzt die 2,37 Euro und 50 Cents jeden Monat, bis ich ihn bezahlt habe.“ Der Mann antwortete: „Du musst ihn wirklich nicht bezahlen mein Sohn. Er wird niemals hüpfen, rennen und spielen können wie die anderen Hunde.”

Der kleine Junge langte nach unten und krempelte sein Hosenbein hoch, und zum Vorschein kam ein schlimmes verkrümmtes, verkrüppeltes linkes Bein, geschient mit einer dicken Metallstange. Er sah zu dem Mann auf und sagte: „Na ja, ich kann auch nicht so gut rennen, und der kleine Hund braucht jemanden, der Verständnis für ihn hat.“ Der Mann biss sich auf die Unterlippe, Tränen stiegen in seine Augen, er lächelte und sagte: „Mein Sohn, ich hoffe und bete, dass jeder einzelne dieser Hundebabys einen Besitzer wie dich haben wird.”

(nach der englischen Geschichte „Weathering the Storm“ von Dan Clark)
 

Wenn du Lust auf mehr weise Geschichten zum Inspirieren und Nachdenken hast, findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

Bildquelle: pixabay / CC0 Public Domain

By |Juni 10th, 2017|