Der Bestseller „Knips dein Licht an – So geht es besser mit dir und den anderen“

Jetzt in zwei hochwertig-designten Büchern

Wunderschön gestaltet in einem festen Einband und vielen inspirierenden Bildern, passend zu den jeweils 50 Tipps liebevoll ausgewählt.
.
Bildschirmfoto 2017-01-09 um 16.32.21 Bildschirmfoto 2017-01-09 um 16.28.21

MerkenMerken

By |Januar 3rd, 2018|

Integrale Medizin-Ausbildung und Ethno-Health-Coach-Ausbildung abgeschlossen

Das war im Sommer 2014 – und seit Herbst 2016 halte ich nun diese beiden wertvollen, sich ergänzenden Ausbildungszertifikate in der Hand. Aus all meinen persönlichen Erfahrungen, Ausbildungen, Erlebnissen, die ich im Laufe meines Lebens, insbesondere seit meiner seit 1998 bestehenden Selbstständigkeit machen durfte, habe ich eine ganz spezielle Methode entwickelt – die Basis ist dabei immer, sich selbst näher zu kommen, innerliche zufriedener zu sein, sein ganz persönliches „Ur-Glück“ zu finden, eine gesündere, authentischere Ausstrahlung zu bekommen: Ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung nach der KNIPS DEIN LICHT AN-Methode

Mehr Gesundheit, Glück und Balance im Leben: Meine Ausbildung bei Dr. Rüdiger Dahlke – Integrale Medizin

IMG_2315So viel wertvolles Wissen und tiefe Weisheit erfahren – ja regelrecht eingesaugt – bei meiner Ausbildung „Integrale Medizin“ bei Dr. Rüdiger Dahlke in Montegrotto… bin noch ganz erfüllt von großer Dankbarkeit

Was ist eigentlich Integrale Medizin nach der Philosophie von Dr. Rüdiger Dahlke?

Das Weltbild der Integralen Medizin: Die Schicksalsgesetze und Spielregeln des Lebens wie Polarität, Resonanz, Gesetz des Anfangs und Pars-pro-toto-Gesetz wie auch Felder und Rituale im Hinblick auf Symptome und Krankheitsbilder, Gesundheit und Medizin. Das Schattenprinzip, dem alle Krankheitsbilder unterliegen, verstehen und anwenden lernen. Urprinzipien-Einführung um Heilung, Vorbeugung und die Umsetzung von Vorsätzen zu lernen.

(Quelle: Dr. Rüdiger Dahlke)
By |Januar 3rd, 2018|

Ebook: Kurswechsel – Frischer Wind für Ihre Karriere/Ihr Business/Ihr Selbstmanagement

Ulla Schneider von Business-Netz hat ein ganz tolles Projekt gestemmt:

3 Ebooks zum Thema „Kurswechsel“ mit wertvollen Beiträgen von 40 Experten…

Ich bin ganz schön stolz, auch dabei zu sein *freu*

Gemeinsam mit 40 namhaften Autoren bin ich Co-Autor beim Buchprojekt „Kurswechsel: Impulse zur Neuausrichtung

Kurswechsel 2 SelbstmanagementMein Beitrag im 3. Band „Kurswechsel: Frischer Wind für Ihr Selbstmanagement“ handelt davon, wie wir Denkmuster durchbrechen, Sichtweisen hinterfragen und Gewohnheiten ändern.
Denkmuster durchbrechen: Eigentlich würde ich gerne…

Kommt Ihnen folgender Gedanke bekannt vor: „Eigentlich wollte ich mich jetzt besser ernähren, endlich mal das Gesunde essen und nicht immer das ungesunde Zeug.

Aber wieso haben Sie dann gerade die extragroße Pizza mit Käse bestellt und nicht den Fitness-Salat?

Hier geht’s weiter: http://www.business-netz.com/Selbstmanagement/Denkmuster-durchbrechen

 

Das erwartet Sie in der dreiteiligen E-Book-Serie:

Kurswechsel: Frischer Wind für Ihre Karriere/Ihr Business/Ihr SelbstmanagementKurswechsel Karriere business-netz final

In der dreiteiligen E-Book-Serie Kurswechsel geben 40 renommierte Expertinnen und Experten aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Psychologie und Human Resources in 40 Beiträgen Anregungen für frischen Wind für Ihre Karriere, Ihr Selbstmanagement und Ihr berufliches Umfeld.

Wie der Segler, der immer wieder seinen Standort bestimmen, den Kurs anpassen und die Segel neu ausrichten muss, um sein Ziel, den sicheren Hafen,Kurswechsel Karriere business-netz final zu erreichen, so stehen auch wir in unserem Arbeitsleben immer wieder vor neuen Herausforderungen, weil neue Einflüsse oder neue Anforderungen unser Arbeitsleben und unsere persönliche Karriere bestimmen.
Um unsere beruflichen oder persönlichen Ziele erreichen zu können, bedarf es einer kontinuierlichen Auseinandersetzung mit uns selbst.
  • Was will ich erreichen?
  • Wo stehe ich momentan?
  • Welche Einflüsse bestimmen meine derzeitige Situation?
  • Wie kann ich sie nutzen, um sie zielführend für die Erreichung meiner Karriereziele zu nutzen?
 
Die gesamte Ebook-Reihe laden Sie sich einfach und bequem runter – lesbar mit allen Apps und Ebook-Readern und PCs und Tablets – ich bin total begeistert, mit wie viel Enthusiasmus und Aufwand Ulla Schneider dieses Projekt gestemmt hat :-)
By |Januar 2nd, 2018|

Danke für den „Liebster Award“ :-)

LiebsterAward_3lilapples-300x225Mein Blog hat ganz überraschend den Liebster Award erhalten. Vielen Dank an Sabine Bleumortier von Sabine Bleumortier – Erfolgreich ausbilden, die diesen nominiert hat.Dieser Blog ist für alle, die an ihrem persönlichen Wachstum und der ganzheitlichen KNIPS DEIN LICHT AN™-Methode interessiert sind.

Was ist der „Liebster Award“ überhaupt?

Diese Auszeichnung wird von einem Blogger zum nächsten weitergereicht und ist eine Wertschätzung für diese Arbeit.

Die Regeln (von Sabine Bleumortier übernommen):
– Wenn du nominiert wirst, bekommst du 11 Fragen gestellt.
– Diese beantwortest du in einem Blogpost und erklärst das Ganze natürlich auch.
– Du verlinkst die Seite der Person, die dich nominiert hat, in deinem Post.
– Du überlegst dir selbst 11 Fragen und gibst sie an 3-6 Blogger weiter.
– Die Links zu ihren Blogs fügst du in deinen Artikel ein – das versteht sich von selbst.
– Und du informierst sie persönlich darüber.

Natürlich ist das Ganze freiwillig und jeder entscheidet selbst, ob er mitmachen möchte.

Hier meine Antworten auf die 11 Fragen von Sabine Bleumortier:

  1. Welches Ziel verfolgst Du mit Deinem Blog?

    Auf meinem Blog gibt es Wissenswertes über mein Experten-Know-how. Experte bin ich im Bereich der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung, der von mir entwickelten KNIPS DEIN LICHT AN™-Methode. Also Körpersprache, Kommunikation, Rhetorik, Motivation, Mentaltraining, Umgangsformen. Außerdem im ganzheitlichen Bereich Transformationstechniken wie systemische Aufstellungen, The Work, Kinesiologie etc.der von mir entwickelten Knips-dein-Licht-an-Methode™

    Mal gibt es hierzu eine Geschichte, mal den Hinweis auf das aktuelle Erscheinen meines Podcasts. Zu all diesen Themen schreibe ich auch Artikel – teilweise auf anderen Plattformen, Online-Magazinen oder Zeitschriften. Und das wird natürlich auch alles gepostet und in den Blog gestellt.

    Ich bin für meine Kunden und die, die es werden wollen, einfach da.  Ich lasse meine Leser an meinem Business teilhaben und wenn es Veränderungen gibt, nehme ich sie mit auf diese Reise. So bin ich etwas „durchschaubar“ – der „Heike-Holz-Fan“ kann meine persönliche Entwicklung begleiten und weiß beispielsweise, wie ich von Meinung A zu Meinung B komme.

  2. Wie schaffst Du es, Dich für immer wieder neue Beiträge zu motivieren?

    Zum einen lese ich sehr viel und möchte meine Leser an dem Gelesenen oder meinen Gedanken daraus teilhaben lassen – also schreibe ich das einfach in meinen Blog oder greife es als Podcast-Thema auf. Zum anderen weiß ich, wie wichtig die Wiederholung und das immer wieder Hören/Lesen bei allen Themen, die man umsetzen möchte, ist. Meine Kunden/Leser sind an ihrer persönlichen Entwicklung interessiert – also biete ich ihnen gerne immer wieder Wissen, Gedanken, Ideen, damit sie sich ständig damit beschäftigen können. Denn der Erfolg kann sich nur bei regelmäßiger Wiederholung einstellen. In meinen Augen nützt Wissen alleine überhaupt nichts – es ist erst wirksam, wenn es sich tief in uns als „zelluläres Wissen“ eingenistet hat – nur dann kann es authentisch und echt gelebt werden.

  3. Wenn Du an Deine Ausbildung (oder Studium/Praktikum) zurückdenkst: Wer oder was hat Dich am meisten geprägt?

    Ich hatte und habe wunderbare Lehrer auf meinem Weg. Hier spielen Nikolaus B. Enkelmann, Samy Molcho, Robert Betz, Chuck Spezzano und Dr. Rüdiger Dahlke eine ganz besondere große Rolle.

  4. Welchen Tipp hast Du für Auszubildende?

    * Sich seine ständige Neugierde bewahren
    * Die Lust am lebenslangen Lernen entwickeln
    * Wenn mal etwas schief geht, aufstehen, aus den Fehlern lernen und weitermachen

  5. Was sollten Ausbilder beachten?

    * Auszubildenden mit Achtung und Wertschätzung begegnen
    * Ihnen Werte und die Firmenphilosophie authentisch vorleben
    * Auf Augenhöhe kommunizieren

  6. Welche Ausbildung / Welches Studium würdest Du gerne heute oder zu einem späteren Zeitpunkt noch machen?

    Aktuell mache ich gerade die Ausbildung „Integrale Medizin – Psychosomatik“ bei Dr. Rüdiger Dahlke. Was danach kommt, verrate ich noch nicht :-)

  7. Welches Buch sollte jeder gelesen haben?

    Die Schicksalsgesetze  – Spielregeln fürs Leben (Dr. Rüdiger Dahlke)

  8. Was bedeutet Freiheit für Dich?

    Für mich bedeutet Freiheit zum einen Meinungsfreiheit, sich frei überall bewegen bzw. aufhalten zu können und die freie Wahl des persönlichen Lebens (Berufswahl, Religionsfreiheit, Partnerschaft etc.) Zum anderen ist meine Freiheit in mir selbst verankert. Von Viktor Frankl wissen wir, dass wir uns frei fühlen können, selbst wenn wir uns in Gefangenschaft befinden. Also: Freiheit beginnt im Kopf, in meinem Denken und Fühlen.

  9. Welche Person aus dem öffentlichen Leben würdest Du gerne einmal persönlich kennen lernen?

    Gerne würde ich den Dalai Lama treffen und ihn über einige Tage begleiten.

  10. Wie kannst Du am besten entspannen?

    Eine sehr tiefe Entspannung empfinde ich beim Beobachten von Wasser (Meer, See, Fluss, Bach) und beim Wandern in den Bergen, beim Blick vom Gipfel ins Tal und auf die gesamte Landschaft.

  11. Zartbitter- oder Vollmilchschokolade?

    Vollmilchschokolade oder noch besser: Vegane Schokolade :-)

 

Die folgenden Blogs nominiere ich für den Liebster Award:

Der Persönlichkeits-Blog von Roland Kopp-Wichmann: Hochinteressante Beiträge zum Thema rund um die Persönlichkeit

Heinz Peter Wallner: Wertvolles Wissen über das Menschsein, Entwicklung, Nachhaltigkeit, aktuelle Forschungsergebnisse

Daniela Hutter – Energien der neuen Zeit: Daniela Hutter zeigt sehr direkt, dass spirituelles Leben der ganz normale Alltag sein kann.

Patricia Mayerhofer: Authentische Persönlichkeitsentwicklung durch die Unterstützung mit Pferden –  wie das geht, erfahren wir hier.

Valentina Levant: Sehr engagierte Beiträge rund um das Thema Bewerbungstraining

Gerd Ziegler – Wissen ist Macht.tv: Gerd Ziegler inspiriert mich täglich mit seinem Blog und begeistert mich außerdem mit seiner tollen Art, Interviews zu führen.

Hier sind meine Fragen für die Nominierten:

  1. Aus welchem Grund schreibst du einen Blog?
  2. Wen willst du mit deinem Blog erreichen?
  3. Welche Menschen haben dich am meisten inspiriert und geprägt?
  4. Was ist dein Erfolgsrezept für ein zufriedenes, glückliches Leben?
  5. Was ist dein Lebensmotto?
  6. Wir alles haben auch mal Niederlagen. Welchen Tipp hast du, wie man am besten damit umgeht?
  7. Welches Buch sollte jeder gelesen haben?
  8. Welcher Film hat dich begeistert?
  9. Welche Person aus dem öffentlichen Leben würdest Du gerne einmal persönlich kennen lernen?
  10. Wie kannst Du am besten entspannen?
  11. Welches Land/Ort/Urlaubsziel steht auf deiner Wunschliste?

Und jetzt bin ich gespannt auf die Antworten.

By |Januar 2nd, 2018|

150 Podcast-Hörsendungen in 6 Jahren…. Und wann ist ein Podcast richtig gut?

Über 150 selbstproduzierte Podcasts und gefühlte 5000 Hörsendungen von Podcastkollegen, Trainern, Radiomoderatoren inspirieren mich jetzt, der Einladung zur Blogparade von Christian Gursky (http://www.gursky.de) zu folgen. Er fragt:

“Was sind die drei wichtigsten Dinge, die ein Podcast bieten muss, damit Du ihn gerne hörst?”

home-02-podcast-picSeit 2008 gibt es meine Podcasts – mit 60 Folgen „Das Abenteuer Stil und Etikette“ hat alles begonnen – den gibt es bei mir auf der Web-Site zum Download -,

 

HH-Podcast-Charisma-neudann ging es 2010 mit „Charisma & Persönlichkeit“ weiter…. das sind auch schon 91 Folgen… weitestgehend sehr gute bis spitzenmäßige Rezensionen, aus denen ich natürlich auch sehr viel gelernt habe.

Meine 3 Tipps für einen beliebten Podcast mit Wiedererkennungswert:

1. Zuhören mit Spaß

Mit einer angenehmen, ruhigen (nicht einschläfernden), entspannten Stimme fesseln wir den Zuhörer. Monotonie in der Stimme oder auch, wenn der Text abgelesen wirkt, lässt uns abschalten – wenn es auch nicht die Stopp-Taste ist, so schalten wir mental mit unserer Zuhör-Präsenz ab. Ablesen an sich ist für mich nichts Negatives – wer schon häufiger Hörbücher gehört habt, genießt regelrecht abgelesene Texte – ich höre beispielsweise bei meinen langen Autofahrten gerne Hermann Hesse, Paulo Coelho etc. – diese Werke werden durchweg „abgelesen“, dennoch hängen wir mit voller Aufmerksamkeit machmal sogar wie hypnotisierst an den Erzählungen, sodass die Stunden auf der Fahrt verfliegen.

herz_3[fusion_builder_container hundred_percent=Oft hören wir ja nebenbei beim Joggen, Radfahren, Autofahren, in der U-Bahn/Bus die Hörsendungen. Also ist es von Vorteil, mit kurzen Sätzen die Inhalte prägnant rüber zu bringen, dass der Hörer auch nach Ablenkungen und kurzer Unaufmerksamkeit wieder einsteigen kann.

Den Zuhörer persönlich anzusprechen und einzubeziehen mit an ihn gestellten Fragen, um seine Meinung zu bitten, ist für mich auch sehr wichtig. Ich versuche eine Verbindung aufzubauen, indem ich mich in seine Situation versetze, damit er spürt, dass die Informationen für ihn persönlich bestimmt sind. Ich spreche den Podcast, so wie ich auch meine Seminare und Vorträge halte: Nicht, um mein Ego auszuleben (auch wenn ich mich natürlich enorm über Anerkennung und Lob freue), sondern weil es mir Spaß macht, andere Menschen weiter zu bringen, glücklicher zu machen und sich selbst und der Welt ein Stück näher zu kommen. Das ist für mich der Weg in die persönliche Freiheit, in die wahre Freude und echte Selbstliebe.

Oft erhalte ich Mails von Podcasthörern – diese werden alle von mir beantwortet. Das entspricht für mich dem Wert der Menschlichkeit, der Wertschätzung und Achtung dem anderen gegenüber. Themenvorschläge von meinen Hörern nehme ich gerne an – hier spüren meine Hörer, dass ich Ihre Anliegen ernst nehme und gerne in die Kommunikation einsteige.

2. Der Erfolg liegt in der Vorbereitung

home-06-balanceAus meiner Sicht sollte ein Podcast gut vorbereitet sein. Das heißt, ich mache mir Gedanken, über was ich sprechen möchte, was mich aktuell interessiert, was mich berührt – hier versuche ich Pro und Contra darzustellen, verschiedene Sichtweisen mit einfließen zu lassen. So macht sich auch mein Hörer dazu Gedanken, kann viel eher nachvollziehen, wieso ich zu dieser oder jener Meinung komme. Eine Vielfalt von Themen, eine Unterschiedlichkeit der Inhalte, die Abwechslung und Vielfalt – das mögen meine Hörer bei meinen Sendungen. Sie sagen: „Ich frage mich, worüber will Frau Holz eigentlich noch sprechen, es ist doch alles gesagt – und doch überrascht sie immer wieder mit neuen Gedanken, mit weiteren interessanten Aspekten.“

Mit liegt es fern zu missionieren, doch kann ich durch Geschichten, durch Geschehen, durch Praxisbeispiele oder auch durch zugrundeliegende Studien oft deutlich machen, wieso es sich für die eigene persönliche Weiterentwicklung lohnt, das ein oder andere zu überdenken, zu reflektieren und authentisch im Einklang mit der eigenen Persönlichkeit zu wachsen.

3. Qualität auf allen Ebenen

Meine Podcasts erscheinen regelmäßig! Im 2-3 Wochen-Rythmus können meine Hörer auf eine neue Sendung gespannt sein. Bei mir gibt es keine unangekündigten Podcast-Pausen, nach dem Motto: Freuen Sie sich schon auf die nächste Sendung, da geht es um jenes und dieses Thema… – Und dann hören die Abonnenten moooonatelang nix von mir… das ist für mich vorgelebte Unzuverlässigkeit. Ich kann nicht Wasser predigen und Wein trinken, wie es so schön heißt: Ich vermittle als zentrales Thema „Persönlichkeit“ – hier geht es um Verlässlichkeit, Stetigkeit, innere Stärke und Stabilität, Motivation, Vertrauen, Verbindlichkeit und und und…. – also lebe ich genau das vor, soweit es mir möglich ist. Und wenn ich eine Podcast-Pause plane (kam noch nie vor), dann kündige ich das an, um genau diese Werte auch authentisch zu transportieren. Meiner Ansicht nach drücke ich auch damit, mit solchen vermeintlichen Kleinigkeiten, meine Wertschätzung und Achtung vor meinen Hörern aus – und das ist eine Sache der wertschätzenden Umgangsformen: Wie achtsam ist mein Umgang mit den anderen Menschen, meinem Umfeld?

Bildschirmfoto 2014-08-18 um 10.54.41Die Technik ist für mich auch ein wichtiger Punkt. Hörsendungen, die sehr schlecht zu verstehen sind, werden nur ungern gehört. Gerade weil Podcasts sehr häufig „nebenbei“ gehört werden, niemand seinen Kopfhörer extra tief ins Ohr pressen oder sich besonders nahe an eine Lautsprecherbox setzen möchte, meist auch Nebengeräusche vorhanden sind (Auto, Natur, Stimmen im Umfeld), ist die Tonqualität von Bedeutung. In einer digitalen Welt, in der kein Kratzen und Rauschen der Sendungen im Radio oder beim Hören der Schallplatte wahrzunehmen  ist, fallen hier Misstöne und Mängel besonders auf.

Ja, das sind für mich die drei wichtigsten Punkte. Jetzt bin ich gespannt, was für euch wichtig ist – ich freue mich über eure Meinung und euer Feedback :-)[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

By |Januar 2nd, 2018|

Ein dickes Fell – nicht nur für harte Winter

Mein neuester Artikel auf Business-Netz.com

Kennen Sie Situationen in Ihrem Leben, in denen Sie sich gerne ein sogenanntes „dickes Fell“ zulegen würden? So ein dickes Fell ist nicht nur in der kalten Jahreszeit nützlich.

Viele Menschen wünschen sich, sie würden nicht „alles so an sich ran lassen“, so emotional reagieren. Sie sind nahe am Wasser gebaut, fühlen sich völlig ungeschützt, wenn sie in eine peinliche Situation kommen oder eine Panne passiert. Auch wenn andere eine unfreundliche Bemerkung über sie machen oder jemand Kritik übt, fühlen sie sich sehr schnell minderwertig.

Es gibt ganz einfache Möglichkeiten, sich in solchen Situationen ein dickeres Fell zuzulegen.

1. Betrachten Sie die Situation mit Abstand

Betrachten Sie sich und die andere Person einfach mit Abstand. Sie können die Situation beispielsweise auf eine imaginäre Kinoleinwand projizieren und sich in dieses Kino setzen. Dabei sehen Sie die Szene, die Ihnen gerade noch so zu schaffen machte. Mit dieser neu gewonnenen Distanz sehen so manche Sachverhalte völlig anders aus, wirken manchmal sogar witzig, lächerlich oder sind ganz einfach zum Lachen.

Ebenso können Sie den Vorfall aus der Vogelperspektive betrachten oder sich auf den Mond setzen, um dann auf die Erde zu blicken. Aus diesem Abstand heraus sehen sie oft die gesamte Geschichte, das sogenannte „big picture“ – und gewinnen eine völlig andere Ansicht für die für Sie unwohlen Situation.

2. Entdecken Sie neuen Handlungsspielraum

Alternativ können Sie sich vorstellen, wie wohl ein guter Freund oder eine gute Freundin in dieser Situation reagieren würde. Tun Sie dann einfach mal so, als wären Sie genau dieser Freund oder diese Freundin, und verhalten sich auch entsprechend wie diese vertraute Person. Sie erkennen sehr schnell, welcher Handlungsspielraum Ihnen zur Verfügung steht, und dass Sie mit Ihrer veränderten Einstellung, Ihrem Auftreten und Selbstwertgefühl Ihre Möglichkeiten deutlich erweitern.

3. Einfach mal den Ton abschalten

Aber auch Filme, Fernsehsendungen und Zeitungsberichte können Gefühle, Ängste und Bedrohungen im Menschen auslösen. Schalten Sie hier einfach mal den Ton ab und schauen sich nur die Bilder an. Oder stellen Sie sich den Redakteur oder das Kamerateam vor, wie sie aus einer Vielzahl von Ereignissen das herauspicken, was Sie gerade in der Nachrichtensendung sehen. Tatsächlich sehen Sie immer nur einen Ausschnitt, einen subjektiven Blick auf die Wirklichkeit.

Ähnlich verhält es sich auch mit Zeitungsberichten. Nur, weil es schwarz auf weiß geschrieben ist, ist das längst nicht die ganze Wahrheit. Durchschauen Sie die Mechanismen der Medien. So gewinnen Sie emotionalen Abstand zu den Ereignissen und lassen sich davon nicht mehr so sehr herunterziehen.

Machen Sie sich immer wieder bewusst, dass wir alle eine subjektive Landkarte im Kopf haben – doch diese Landkarte ist nicht die tatsächliche Landschaft, also nicht die einzige, absolute Wahrheit. Ein Zitat von Pablo Picasso mag das verdeutlichen: „Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen“.

http://www.business-netz.com/Selbstmanagement/Ein-dickes-Fell-nicht-nur-fuer-harte-Winter

By |Januar 2nd, 2018|

Der richtige Umgang mit Schwarzmalern

Ein sehr lesenswerter Gastartikel von meinem Trainerkollegen Benedikt Ahlfeld

Hast du auch manchmal das Gefühl von früh bis spät von murrenden Menschen und Pessimisten umgeben zu sein? Es wird immer nur über die schlechten Seiten des Lebens berichtet und alles ist mit einem negativen Touch angehaucht. Aber warum ist das eigentlich so? Was ist in der Evolution passiert damit der eigentlich glückliche Mensch sich zu einem murrenden Etwas verwandelt hat?

Das Glück ist kein Vogel

Glück fällt nicht einfach so vom Himmel. Glück und Zufriedenheit ist kein Zufall, sondern es ist eine bewusste Entscheidung. Es liegt selbst in unseren Händen ob wir dem Leben positiv entgegen blicken oder lieber die schwarzen Seiten hervorheben. Das heißt, jeder selbst ist seines Glückes Schmid und kann den persönlichen Glückszustand eigenständig steuern.

Meist ist es eine Kombination aus der persönlichen Gefühlslage und den gemachten Erfahrungen die einen Menschen vom Optimisten zum Pessimisten verwandeln. Doch gelebter Pessimismus ist nicht nur eine Gefahr für einen selbst, sondern auch eine Gefahr für das Umfeld. Negative Menschen neigen dazu andere mit runter zu ziehen. Es gelingt ihnen sehr schnell durch ihre schlechte Laune eine gute Stimmung in eine negative zu verwandeln. Negative Menschen sind sich oft ihrer Ausstrahlung nicht bewusst. Auf Dauer wirkt sich diese Einstellung negativ auf die Gesundheit aus und kann nicht selten zu Depressionen führen. Das Glück und eine optimistische Lebenseinstellung hingegen haben eine positive Auswirkung auf den gesamten Menschen. Glückliche Menschen fühlen sich besser, leben länger und haben einen gesünderen Körper.

Merkmale negativer Menschen

Doch oft ist es am ersten Blick nicht möglich negative von positiven Menschen zu unterscheiden. Vielleicht können dir diese Tipps zukünftig helfen Schwarzmaler frühzeitig zu erkennen. Du kannst dann entscheiden ob du ihnen aus dem Weg gehen willst oder versuchen möchtest ihnen die glücklichen Seiten des Lebens schmackhaft zu machen.

  • Pessimisten finden überall etwas Negatives – Auch wenn in einer Situation alles bestens läuft und eigentlich keine Kritik angebracht wäre, finden negative Menschen immer etwas zu meckern. Aber zählt zu den Lieblingsworten um etwas eigentlich positiven einen negativen Touch zu verleihen. Das Projekt war eigentlich sehr erfolgreich, aber es hätte ein noch viel besseres Ergebnis haben können. Das Fußballspiel war sehr spannend, aber eigentlich hätten wir viel mehr als bloß mit einem Tor Vorsprung gewinnen müssen.
  • Negativgedanken geben den Ton an – Das Negative wird von Pessimisten fast wie von einem Magneten angezogen. Alles wird von Haus aus negativ betrachtet. Wieso sollte ich zum See fahren, es wird mit Sicherheit noch zum Regnen anfangen. Wieso soll ich mich bei meiner nächsten Prüfung anstrengen, ich bekomme doch immer eine schlechte Beurteilung.
  • Kritikunfähig liegt an der Tagesordnung – Pessimisten sind von sich selbst meist sehr überzeugt. Sie sind in der Annahme stets alles korrekt und richtig zu machen. Doch meist erbringen sie auf Grund ihrer konstanten, schlechten Laune schlechtere Leistungen als positive Menschen. Sie sind nicht teamfähig und beklagen sich ständig über andere. Negative Menschen leben in ihrer eigenen Welt und es fällt ihnen schwer mit Kritik umzugehen. Es ist nicht alleine die Kritik selbst, sondern einfach das Unverständnis dafür, dass es an einem überhaupt etwas zu kritisieren gibt.
  • Sorgen dominieren das Leben – Bei negativen Menschen stehen die Sorgen an der Tagesordnung und dominieren das gesamte Handeln. Doch nicht nur um die eigenen Sorgen nimmt er sich an. Auch die Angelegenheiten anderer werden ungefragt diskutiert.

Starte deinen Weg ins Glück

Findest du dich in manchen Punkten wieder? Dann ist alleine dieses Bewusstsein ein erster wichtiger Schritt in eine neue positive Richtung. Oder sind diese Punkte die Beschreibung andere Menschen die dir Nahe stehen? Dann kannst du versuchen, ihnen mit ein wenig Feingefühl und Tipps zu einem glücklicheren Leben zu verhelfen. Rein wissenschaftlich betrachtet wird Glück und Zufriedenheit im Körper vom so genannten Glückshormon ausgelöst. Eigentlich ist es so einfach! Es muss dir nur gelingen deinen Hormonhaushalt in den Griff zu bekommen und schon wird dein Leben in einem positiveren Glanz erstrahlen. Um genau dieses emotionale Zustandsmanagement zu lernen, empfiehlt sich eine NLP und Hypnose-Ausbildung. 

  • Sei dankbar und zufrieden mit dem was du hast und was du bist.
  • Bleib optimistisch und denke bewusst an die schönen Seiten des Lebens.
  • Denk dich nicht zu Tode und vermeide soziale Vergleiche
  • Sei hilfsbereit und erkenne Notlagen anderer Menschen
  • Pflege deine sozialen Kontakte und Freundschaften
  • Entwickle deine persönliche Lebensstrategie um zurecht zu kommen
  • Lerne anderen zu vergeben
  • Lebe im hier und jetzt und genieße den Moment
  • Lerne die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen
  • Überwinde deine persönlichen Grenzen und begib dich auf Entdeckungsreise nach neuem
  • Verhilf deinem Geist durch Meditation zu neuen Kräften
  • Kümmere dich gut um deinen Köper. Betreibe Sport und ernähre dich ausgewogen.

All diese Punkte wirken sich positiv auf den gesamten Gemütszustand aus. Sie geben Geist und Körper einen neuen Energie-Kick und fordern dazu auf, das Leben öfters durch die rosa-rote Brille zu betrachten. Im Regelfall stehen sich negative Menschen selbst im Weg. Es müssen ihnen zuerst die Augen geöffnet werden. Es muss zuerst ein Aha-Erlebnis stattfinden damit mit der Bekehrung zum Optimismus gestartet werden kann.

Fazit:

Natürlich hat das Leben nicht nur schöne Seiten. Doch genau diese sind es an denen wir uns festhalten sollen und die wir auch selbst herbeirufen können. Das Glück liegt alleine in unserer Hand. Wir selbst können versuchen immer wieder aktiv Glücksmomente herbeizurufen und von dieser positiven Energie zu zerren. Natürlich kann jeder von uns nicht die Welt verbessern und alle negativen Menschen bekehren. Doch alleine das Bewusstsein darüber wie das Gegenüber tickt, ob es negativ oder positiv angehaucht ist, hilft uns schon dabei damit besser umzugehen. Das Leben ist viel zu schön um Trübsal zu blasen. Nimm dein Glück an die Hand und geh von nun an mit ihm gemeinsam durchs Leben.

 

Benedikt-Ahlfeld-2014Benedikt Ahlfeld ist Trainer, Autor und staatlich geprüfter Unternehmensberater. Er coacht und trainiert seit 10 Jahren Top-Entscheider aus Wirtschaft, Sport und Medizin für besseres Management und mehr Umsetzungskompetenz. Benedikt zeigt zudem, wie sich Kaufentscheidungen beeinflussen lassen und Teams effizienter zu Ergebnissen kommen. Besuche ihn auf www.BenediktAhlfeld.com und finde heraus, wie du besser entscheiden und mehr umsetzen kannst.

 

Benedikt Ahlfeld ist auch Experte für „Ehrliches Online-Marketing“. Hierzu gibt es ein informatives Online-Seminar Traffic of Trust – Edition 2015 – 1 Woche gebührenfrei ab 5. Oktober zum Anschauen. Ich habe mich schon angemeldet :-)

By |Januar 2nd, 2018|

Mehr Gesundheit, Glück und Balance im Leben: Meine Ausbildung bei Dr. Rüdiger Dahlke – Integrale Medizin

IMG_2315So viel wertvolles Wissen und tiefe Weisheit erfahren – ja regelrecht eingesaugt – bei meiner Ausbildung „Integrale Medizin“ bei Dr. Rüdiger Dahlke in Montegrotto… bin noch ganz erfüllt von großer Dankbarkeit

Was ist eigentlich Integrale Medizin nach der Philosophie von Dr. Rüdiger Dahlke?

Das Weltbild der Integralen Medizin: Die Schicksalsgesetze und Spielregeln des Lebens wie Polarität, Resonanz, Gesetz des Anfangs und Pars-pro-toto-Gesetz wie auch Felder und Rituale im Hinblick auf Symptome und Krankheitsbilder, Gesundheit und Medizin. Das Schattenprinzip, dem alle Krankheitsbilder unterliegen, verstehen und anwenden lernen. Urprinzipien-Einführung um Heilung, Vorbeugung und die Umsetzung von Vorsätzen zu lernen.

(Quelle: Dr. Rüdiger Dahlke)
By |Januar 2nd, 2018|

Heike Holz als Co-Autor beim Buchprojekt „Erfolgsrezepte für Ihr Business“

Erfolgsrezepte für Ihr Business / Ihr Selbstmanagement / Ihr Personalmanagement / Marketing & Vertrieb / Ihre Karriere

Gemeinsam mit weiteren namhaften Autoren bin ich Co-Autor beim Buchprojekt „Erfolgsrezepte für Ihr Business“

Mein Beitrag im 5. Band „Erfolgsrezepte für Ihr Selbstmanagement“ handelt davon, wie wir aus der Alltagsroutine raus und ins Leben rein kommen.

Wie geht es Ihnen, wenn Sie den Begriff „Routine“ hören. Manche denken an Alltagstrott, Langeweile, fehlende Kreativität. Andererseits lieben wir jedoch auch Routinen. Sie kann etwas Beruhigendes haben. Sie gibt uns das Gefühl von Sicherheit und Vorhersehbarkeit.

Hier geht’s weiter …

cover_selbst-management

In der fünfteiligen E-Book-Serie Erfolgsrezepte geben 40 renommierte Expertinnen und Experten aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Psychologie und Human Resources in 40 Beiträgen Impulse zur Neuorientierung für Ihre Karriere, Ihr Selbstmanagement und Ihr berufliches Umfeld.

In diesem Band „Erfolgsrezepte für Ihr Selbstmanagement“ finden Sie neue Impulse und Anregungen von Ulrike Bergmann, Sabine Dinkel, Simone Gerwers, Heike Holz, Andrea Joost, Natalie Schnack, HP Wallner und Silvia Ziolkowski.

Download-Links: http://www.business-netz.com/kostenlose-Ebooks

 

 

 

 

By |Januar 2nd, 2018|