Wer du bist und wer du sein wirst

Jetzt in diesem Moment bist du das bisherige Endergebnis deines gelebten Lebens!

Nutzen wir unsere persönliche Freiheit

Noch nie waren wir so frei wie heute. Wir haben die Freiheit wie keine Generation vor uns, uns in jedem Moment zu entscheiden, einen anderen Weg zu gehen, anderes zu tun, uns zu verändern… :-) Es mag uns manchmal schwer erscheinen, neue Wege zu gehen, aus dem altbekannten Trott auszusteigen und tatsächlich das zu tun, was wir wirklich wollen, wonach sich unser Herz sehnt.

Dazu fällt mir auch Einstein ein:

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Oder wir fühlen uns einfach nicht mehr wohl in unserer Haut, doch wissen wir ebenso wenig, was wir genau wollen und wie es weitergehen soll. Doch nur durch eine tatsächliche Veränderung kommen wir aus alten Mustern heraus, können wir in unserem Leben wirklich etwas ändern. Übrigens: Hier geht es nicht unbedingt um den großen Wandel, um ein völliges Herumreißen des Lebensrads – oft sind es Kleinigkeiten, die eine völlig neue Dynamik in unser Sein bringen.

In allen Kulturen finden wir diese Weisheit so deutlich auf den Punkt gebracht. Buddha sagte hierzu:

„Willst Du wissen, wer Du warst, so schau, wer Du bist. Willst Du wissen, wer Du sein wirst, so schau, was Du tust.“

Mit einem Coach an deiner Seite

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun? Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Oder schreibe mir einfach eine Mail: kontakt@heikeholz.de

Mit kleinen Schritten deinen Weg gehen

Zahlreiche Anregungen, wie du auch in kleinen Schritten leicht in Veränderungsprozesse einsteigst und diese in deinen Alltag integrierst,  findest du auch in meinem Buch „Glücklich sein verleiht Flügel“ – ein Buch, was wahrlich Flügel verleiht… :-)

Unterstützung mit der Urkraft der Pflanzen

Ein wunderbares Konstitutionsmittel, welches uns hilft, besser auf unser Herz zu hören und ins Vertrauen zu kommen, ist von Ethno-Health die perfekt abgestimmte Kräuter-Wurzel-Rezeptur „Herzkraft“

Und wenn wir das Gefühl haben, dass uns eher der Boden unter den Füßen weggezogen wird, wenn uns die Wurzeln in unserem Leben fehlen, dass wir so gar nicht auf unser Herz vertrauen können, stellt Wurzelkraft aus der Ethno-Health-Apotheke die perfekte Ergänzung dar.

By |August 6th, 2019|

Aqua-e-motion: So kann Selbstheilung entstehen

Bilder aus der Kindheit

Ein Erfahrungsbericht mit einer Klientin

Eine Klientin erzählte mir während eines Beratungstermins, dass sie sehr unschöne Erinnerungen an ihre Kindheit hat. Sie fühlt sich nicht gewollt, kann sich selbst – ihr So-sein als Kind – selbst im Alter vom 56 Jahren nicht annehmen. 

Das äußert sich darin, dass sie Bilder aus der Kindheit, auf denen sie selbst zu sehen ist, verabscheut, dass sie sich selbst ablehnt, dass sie diese sogar teilweise zerrissen hat.

Ich schlage ihr vor, eine Aqua-e-motion-Sitzung zu machen, was sie voller Neugier annimmt.

Angespannt, fast schon verkrampft, liegt sie bei mir im Arm im körperwarmen Wasser. Während der sanften Bewegungen fasst sie langsam Vertrauen, ihr Körper wird lockerer, weicher.

Spürbar taucht sie immer mehr weg, gleitet immer weiter in eine Trance. Die Minuten vergehen – ich bin mit ihr tief verbunden, achtsam nehme ich ihren Körper wahr, beobachte ihr Gesicht.

Plötzlich geht ein Ruck durch ihren Körper, sie reißt voller Schrecken ihre Augen auf, Angst steht ihr ins Gesicht geschrieben. Sie sagt, ihr ist übel, ein Kloß sitzt ihr im Magen.

Schutzsuchend lehnt sie sich an meinen Körper – ich umarme sie leicht, sie fängt bitterlich an zu schluchzen, zu weinen. Ein tiefes Aufstoßen erfolgt – die Übelkeit, also das, was ihr im Magen gelegen ist, verschwindet.

Dankbar, mit einem erlösten Lächeln und entspannten Gesichtszügen lässt sie sich von mir noch im Wasser halten.

Einige Tage später berichtet sie mir am Telefon, dass sie ihre alten Kinderbilder wieder hervorgeholt hat und diese voller Liebe und einem Gefühl der Freiheit betrachten konnte.

Bei einem nächsten Beratungstermin in meiner Praxis bringt sie ein paar Bilder mit. Sie selbst ist darauf zu sehen als Kleinkind, im Kindergarten, später dann in der Schule. Mit sichtbarer stiller Freude zeigt sie mir diese Bilder. Auf einem ist auch ihre Schwester zu sehen, zu der sie seit neun Jahren den Kontakt abgebrochen hat.

Voller Stolz und innerem Frieden erzählt sie, dass sie dieses Bild mit einem persönlichen Brief ihrer Schwester zugeschickt hat. Unter Tränen der Freude hat die Schwester sie schon zwei Tage, nachdem der Brief mit dem Foto und den wohl sehr berührenden Worten angekommen ist, bei ihr gemeldet.

Inzwischen haben sich meine Klientin und ihre Schwester auch bereits persönlich gesehen und über vieles Unausgesprochenes aus der Kindheit gesprochen.

Wünscht du dir Hilfe und Unterstützung von außen – ein Coach, der dich dabei begleitet?

Nimm einfach Kontakt zu mir auf – ich bin gerne für dich da :-)

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun?

Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

KNIPS DEIN LICHT AN – Mit Lebendigkeit und Leichtigkeit durchs Leben

Hier erfährst du, wie du in deine persönliche Kraft kommst und deine Gesundheit steigerst. Finde Antworten auf die Frage, wie du auf Dauer glücklich sein kannst und tief von innen heraus strahlst – das sogenannte Ur-Glück spürst.

So bringst du wieder Licht und Lebenssinn in dein Leben. Spüre wieder echte Lebensfreude und Begeisterung. Denn: Ein glückliches, erfülltes, erfolgreiches Leben ist dein Geburtsrecht!

By |Juni 24th, 2019|

Liebe ohne Bedingungen

Das Buch für mehr Motivation, Glück und Lebensfreude

…viel Freude beim Inspirieren lassen mit diesem Gedanken aus dem Buch „KNIPS DEIN LICHT AN“

„Liebe ist die Fähigkeit, den Menschen, an denen uns gelegen ist, die Freiheit zu lassen, zu sein, was sie sein wollen, gleichgültig, ob wir uns damit identifizieren können oder nicht.“ (George Bernhard Shaw)

By |Mai 16th, 2019|

Wo wird die Weisheit geboren?

Warum der Weg zu mehr Kreativität, Inspiration und Ideenreichtum gepflastert ist mit Phasen der Ruhe und Entspannung…

IMG_1811

„Es war einmal ein Großkonzern, der hatte ein Herz für seine Angestellten. Deren Wohlergehen lag den Konzernchefs so sehr am Herzen, dass sie ihre Firmensitze mit Couchlandschaften, Hängematten, Billardtischen, Riesenrutschen oder gar Schrebergärten ausstatteten…“

Klingt wie ein Märchen, einfach unglaublich, oder? – Aber wahr. Das erwähnte Unternehmen heißt Google und hat sich die Erkenntnisse der neueren Kreativitätsforschung zu Nutze gemacht.

Erfreulicherweise können nicht nur Milliardenkonzerne von diesen Erkenntnissen profitieren – wir alle können dieses Wissen ganz einfach praktisch anwenden. Ob du nach Ideen für eine Geburtstagsrede suchst oder den nächsten Urlaub planst – oder für dein neuestes Projekt den richtigen Anstoß benötigst, ganz gleich, ob du in einem Unternehmen arbeitest oder selbstständig bist – Inspirationen und kreative Ideen brauchen wir alle.

Ideen entstehen im Zustand der geistigen Entspannung

In der Studie „Wie Ideen entstehen“ der renommierten Firma IQudo zeigt sich, dass knapp 48 Prozent der Befragten ihre Ideen in Ruhemomenten finden, sei es auf dem Sofa, im Bett oder unter der Dusche. Knapp 25 Prozent der Befragten finden ihre Ideen „in Bewegung“, sei es beim Wandern, Joggen oder Fahrrad fahren. Dagegen gaben nur 6,4 Prozent der Befragten an, gute Ideen am Arbeitsplatz zu finden. Geistige Entspannung ist hier ein wichtiges Stichwort – und dabei ist es unerheblich, ob diese Entspannung in der Bewegung stattfindet oder in tatsächlicher Ruhe.

Stress blockiert Gehirn

IMG_1095Was wir oft intuitiv spüren, wird inzwischen auch wissenschaftlich anerkannt: Stresshormone blockieren diejenigen Gehirnareale, die für Wahrnehmung und Übersicht zuständig sind. In der Folge verarbeitet das Gehirn wesentlich geringere Informationsmengen und spult nur noch einfache Programme ab. Das Ergebnis: Tunnelblick und mechanisches Funktionieren auf Autopilot.

Befinden wir uns jedoch unter der Dusche oder auf der Couch in einem Zustand entspannter Wachheit – im EEG abzulesen an Gehirnwellen im Alpha-Frequenzbereich – ist das die beste Voraussetzung für einen Prozess, in dem Informationen, die sich sonst dem bewussten Zugriff entziehen, an die „Oberfläche“ gelangen. Jetzt, in diesem Moment wird unser Unterbewusstsein angesprochen, welches damit so etwas wie eine Initialzündung für die Entstehung interessanter Ideen auslöst.

Glückshormone fördern kreatives Denken

Konstante leichte Bewegung wie zum  Beispiel beim Wandern führt zu einer besseren Durchblutung des Gehirns. In Kombination mit den beim Wandern sich verändernden Konzentrationen von Endorphinen, Dopamin, Melatonin und dem sogenannten „Kreativitätshormon“ ACTH führt dies zu einer Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit und besonders der Fähigkeit zum kreativen Denken.

Vorbild Natur

IMG_0713Auch die Natur funktioniert so: Im Frühling wachsen die Pflanzen und im Winter ist Zeit für Ruhe. Raubtiere wie beispielsweise Löwinnen jagen mit vollem Einsatz und dann ruhen sie im Schatten eines Baumes.

Doch wir Menschen glauben,

  • dass wir die ganze Zeit etwas tun müssen,
  • dass wir nur durch Produktivität und Geschäftigkeit gute Ergebnisse erzielen,
  • dass andere uns in einer betriebsamen Hektik und beim Arbeiten sehen müssen, damit wir nicht als faul gelten.

Und so erlauben wir uns kaum eine Pause. Doch alles im Leben – und so auch der Mensch – folgt gewissen Zyklen. Es gibt Phasen des Wachstums und der Ruhe. Das wollen wir in unserem alltäglichen Tun oder unser Vorgesetzter eines Durchschnitt-Wirtschaftsunternehmens ganz häufig nicht anerkennen und als urprinzipielles Grundgesetz annehmen.

Raus aus dem Hamsterrad – rein in die Entspannung

Erholung am SeeSich von diesem zerstörerischen Denken, welches übrigens der klassische Weg ins Burn-Out ist, zu lösen, ist anfangs nicht ganz einfach. Frage dich ganz ehrlich, ob du Dinge mehr um des Tuns Willen tust und nicht, weil es gerade Sinn macht. Kein Bauer würde nur aus Aktionismus seine Felder im Winter pflügen und seine Saat ausbringen, wenn Schnee liegt. Das macht nämlich einfach keinen Sinn!

Es leuchtet auch ein, dass der Gepard auch keinen Sprint hinlegt, wenn weit und breit keine Gazelle zu sehen ist. Er spart seine Kraft und wartet auf den richtigen Moment.

Höre nicht auf andere – vertraue deiner Stimme des Herzens

HerzHier ist es völlig egal, was andere denken, wie kritisch andere unsere Pausen, unsere Entspannung, unser Hängematten-Liegen, unseren Spaziergang kommentieren.

Du alleine bist wichtig. Du bist für dich verantwortlich. Du musst für dich und deine psychische und physische Gesundheit sorgen.

Wenn du es nicht tust, tut es keiner. Und wer außer dir sollte am besten wissen, was dir in welchen Moment gut tut?

Und ganz besondern in Zeiten der Ruhe und der Einkehr hörst du immer mehr die Stimme deines Herzens und findest so zu einem für dich ganz persönlich stimmigen Handeln.

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun?

Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Oder schreibe mir einfach eine Mail: kontakt@heikeholz.de

Der Weg zu einem erfüllten Leben

Zahlreiche Anregungen, wie wir aus dem berühmten Hamsterrad herausfinden und noch mehr auf unsere eigene Stimme, auf unser Bauchgefühl hören, findest du auch in meinem Buch „Glücklich sein verleiht Flügel“ – ein Buch, was wahrlich Flügel verleiht… :-)

Mehr aus dem Herzen heraus leben

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln das gesamte Herzsystem unterstützen. „Herzkraft“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

MerkenMerken

By |April 13th, 2019|

Man sieht nur mit dem Herzen gut…

… wie wir mit Geduld und Achtsamkeit Vertrauen aufbauen…

So lernt es der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupèry:

Mit Geduld in die Verbundenheit kommen

Bildschirmfoto 2015-10-21 um 09.09.35Der Fuchs verstummte und schaute den Prinzen lange an: „Bitte, zähme mich!“ …. „Man kennt nur die Dinge, die man zähmt“, sagte der Fuchs. „Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr. Wenn du einen Freund willst, so zähme mich!“

„Was muss ich da tun?“ sagte der kleine Prinz. „Du muss sehr geduldig sein“, antwortete der Fuchs. „Du setzt dich zuerst eine wenig abseits von mir ins Gras. Ich werde dich so verstohlen, so aus dem Augenwinkel anschauen, und du wirst nichts sagen. Die Sprache ist die Quelle der Missverständnisse. Aber jeden Tag wirst du dich ein bisschen näher setzen können…“

Und so erfährt es ein kleiner Junge von seinem Großvater: 

Der achtsame Weg

Bildschirmfoto 2015-10-21 um 09.10.11“Ein Jüngling besuchte seinen Großvater. Er fand im Garten eine kleine Schildkröte und begann sie gleich neugierig zu untersuchen. Aber in diesem Moment zog sich die Schildkröte in ihren Panzer zurück. Der Junge gab aber nicht auf, sondern versuchte mit einem kleinen Stock die Schildkröte aus ihrem Panzer herauszuholen – doch vergebens.

Der Großvater hatte das Ganze beobachtet und hinderte den Jungen, das Tier weiter zu quälen.

“Das macht man nicht”, sagte er, “komm, ich zeige dir, wie man das macht.”

Der Großvater nahm die Schildkröte und brachte sie ins Haus und setzte sie auf den warmen Kachelofen. In kurzer Zeit wurde dem Tier warm und steckte den Kopf und die Füße aus dem Panzer und kroch auf den Jüngling zu.

“Menschen sind auch öfters wie Schildkröten”, sagte der Großvater. “Versuche nie jemanden zu zwingen. Erwärme ihn mit deiner Güte und er wird seinen Panzer verlassen können.”

(Quelle: Diese wunderbare Geschichte habe ich auf der Web-Site von meinem Trainerkollegen Richard Gappmayer gefunden)

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun?

Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Oder schreibe mir einfach eine Mail: kontakt@heikeholz.de

Geschichten weisen uns den Weg

Wenn du Lust auf mehr weise Geschichten zum Inspirieren und Nachdenken hast, findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

MerkenMerken

By |April 9th, 2019|

Enttäuschungen und negative Emotionen loslassen

Emotional frei werden

Kennst du das Gefühl, dass du tief enttäuscht über etwas bist?

Nicht nur verärgert oder wütend, sondern traurig und enttäuscht über Worte, die ein anderer gesagt hat, die dich stark verletzt haben und die ein negatives Gefühl in dir hinterlassen.

Diese drei Übungen befreien dich von dieser Last, transformieren deine Gedanken und führen dich in deine emotionale Freiheit.

Nähere Infos: http://aetherischeoele.heikeholz.de

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Anwenden dieser wunderbaren Übung, um aus deinem negativen Gefühlsrad auszusteigen und frei von Enttäuschungen zu sein. Bei Fragen schreibe mir einfach eine Mail kontakt@heikeholz.de

Möchtest du „Release“ direkt bestellen oder dich über die Anwendungen der Ätherischen Öle informieren? HIER findest du alle wichtigen Infos

MerkenMerken

By |März 2nd, 2019|

Als ich mich selbst zu lieben begann

Eine wunderbare Weisheit von Charlie Chaplin

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich , das nennt man “Authentisch-Sein”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif,
noch der Mensch dazu bereit war, auch wenn ich selbst dieser Mensch war.

Heute weiß, das nennt man “Selbstachtung”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man “Reife”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich, das nennt sich “Selbstachtung”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man “Ehrlichkeit”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das “gesunden Egoismus”, aber heute weiß ich, das ist “Selbstliebe”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt, das nennt man “Einfach-Sein”.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich heute “Herzensweisheit”.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das Leben!

Willst du mehr für dich und den Weg zu dir tun?

Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Oder schreibe mir einfach eine Mail: kontakt@heikeholz.de

Der Weg zu größerer Selbstakzeptanz

Zahlreiche Tipps, wie du mehr zu dir findest,  erhältst du auch in meinem Buch „Glücklich sein verleiht Flügel“ – ein Buch, was wahrlich Flügel verleiht… :-)

 

Mehr mit deinem Herzen verbunden sein

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln das gesamte Herzsystem unterstützen. „Herzkraft“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

 

Bildquelle: René Sputh
 
 
By |Februar 20th, 2019|

Von luftigen Gedankensprüngen zur Genialität

Mit den Lebensprinzipien im Einklang

Wassermann-Uranus ist das Prinzip von Freiheit, Leichtigkeit, Phantasie und der Originalität. Geistesblitze, Erfindungsreichtum und Flexibilität sind hier zu Hause. Wir zeigen dir, was Unfälle und Brüche in deinem Leben mit diesem Urprinzip zu tun haben und wie du dich davon befreien kannst.

Hier erfährst du noch vieles über ein gesundes Leben im Einklang mit den Lebensgesetzen: http://gesundheit.heikeholz.de

Viel Freude beim Inspirieren lassen:

 

Die gesamte Urprinzipien-Reihe erlebst du mit mir im Gespräch mit Astrid Flender von Naturkur.ch

By |Februar 9th, 2019|

Wenn Gefühle im Milchkaffee ertränkt werden

Eine zauberhafte Geschichte

Mein Inneres Kind

Neugierig und gespannt wie ein schillernder Regenbogen fragte mich Inga: “Wie viele Besucher waren im Schreibcafé?“

Ich überlegte nicht lange, und gab ihr eine ehrliche Antwort. Wir waren insgesamt zehn schreibfreudige im Bürgertreff.

Bert war etwas überrascht, und meinte einwendend: „Ich hab nur fünf Leute an unserem Tisch gesehen.“ Da mußte ich dem Geschichtenbastler widersprechen: „Bert, wir haben doch alle unser inneres Kind dabei. Meistens ist es versteckt und unsichtbar. Und doch meldet es sich immer wieder mal zu Wort. Beim ersten Treffen im Schreibcafé haben wir unserem inneren Kind mehr Aufmerksamkeit und auch mehr Achtsamkeit versprochen.“

Wir wollen unseren kleinen Freund – unsere kleine Freundin nun mit einer netten Geschichte würdigen.

Mein inneres Kind sagte neulich zu mir: „Wir kennen uns nun schon beinahe 65 Jahre und sind uns immer noch fremd.“

Ungläubig schaue ich in den Spiegel und frage mich: Bin ich wirklich schon so alt?

Im Spiegel der Erinnerung schaue ich zurück. Ich sehe mein inneres Kind. Versteckt im Schmollwinkel hinter dem Herzen. Leise flüstert mir mein kleines ich ins Ohr: „Ich fühle mich eingeengt, bekomm‘ keine Luft zum atmen. Ich will frei sein – frei wie im Universum.“

Nun beginnt ein ernsthafter Dialog zwischen mir und meinem inneren Kind. „Über dreißig Jahre war ich unterwegs auf der Milchstrasse – in der Molkerei. Die Freiheit im Universum hab ich mir anders vorgestellt. Ich begegnete vielen Fruchtzwergen. Die hatten keine Zeit zum Spielen. Ich bekam kein Elterngeld für die Innere-Kind-Erziehung. Gefühle wurden im Milchkaffee ertränkt.“

Das Fenster zur Vergangenheit ist nun geschlossen. Mein inneres Kind und ich haben uns in der Gegenwart gefunden. Gemeinsam blicken wir in die Zukunft. Statt Milchkaffee gibt es jetzt das Schreibcafé. Hier können wir spielen. Mit Gedanken, mit Gefühlen. Nach Herzenslust schreiben und gerne auch bleiben.

(Autor: Georg Berghammer von den Rosenheimer Autoren)

By |Februar 4th, 2019|

Freiheit gemeinsam genießen….

… und bei sich ankommen…

Kennst du das Gefühl, sich selbst zu verlieren? Dass du all deine Wünsche, Bedürfnisse aus den Augen verlierst, weil du nicht mehr wirklich dein Leben lebst? Du hast es vielleicht für einen anderen Menschen aufgegeben – aus Liebe natürlich!

Wie ging es dir damit am Anfang- Und wie geht es dir jetzt damit? Anfangs war es wohl spannend und interessant – und jetzt? Bist du glücklich? Fühlst du dich vollkommen wohl?

Ganz gleich, wie deine Antwort ausfällt – ich lade dich ein, in folgende Geschichte einzutauchen:

Eine bezaubernde, wunderbare Geschichte…

…die uns zeigt, wie wichtig es ist, sein Leben aus dem Herzen zu leben..

Der Weihnachtsmantel

„Nähen Sie mir einen Mantel“, flüsterte ich, „einen Mantel, der mir allen Zweifel nimmt.FullSizeRender

„Einen Mantel?“ Joy, die Schneiderin, sah ihre Kundin prüfend an.

 „Ja, ich friere in letzter Zeit so grässlich“, sagte Sabine. „Ich hatte einmal einen dunkelroten Samtmantel. Bei jedem wichtigen Ereignis war er dabei. Ich trug ihn, als ich erfuhr, dass ich eine Tochter bekommen sollte, als ich meine Doktorarbeit abgab und als ich meinen Mann Sebastian kennenlernte. Und eines Tages war er wie vom Erdboden verschluckt. Mit dem Mantel ist auch mein gewohntes Glück verschwunden. Mein Mann hat mich verlassen.“ Sabine wunderte sich über die Klarheit in ihrer Stimme. Sie fühlte sich seltsam wohl in dem luftigen Atelier, als wäre sie in einem Raum, in dem andere Gesetze gelten würden.

Sabine sah aus dem großen Fenster des Schneiderateliers, die Dämmerung lag sanft über dem Garten. Der gelbliche Himmel verhieß Schnee. Sabine dachte an Sebastian. In vier Wochen war der Scheidungstermin angesetzt.  Kein Rosenkrieg, kein Drama, aber ein langanhaltender, tiefer Schmerz, der wuchs, statt zu verheilen.  Wahrscheinlich hatte sie sich während ihrer langjährigen Ehe etwas zu sehr an Sebastians Karriereweg angepasst und die Kinder zu sehr in den Mittelpunkt ihres Lebens gerückt. Joy holte sie in die Gegenwart zurück: „Sie werden genau den Mantel bekommen, den Sie verdienen, ich verspreche es.“ Drei Tage später erhielt Sabine ein SMS, sie möge zur ersten Anprobe kommen.

„Am besten Sie schließen ihre Augen während der Anprobe“, empfahl Joy, „die Augen verderben einem das sichere Urteil.“ Sabine hatte auf dem Kleiderbügel, nach dem Joy nun griff, einen dunklen Schatten hängen gesehen, harmlos, farblos fast. Doch kaum angezogen, füllten sich die Fäden mit Leben und begannen mit der ewigen Geschichte. „Das bist Du“, schienen sie zu flüstern. Sabine war den Tränen nahe. Der Mantel umflatterte sie wie ein Himmel voller Möglichkeiten und gab ihr die Gewissheit, ganz in sich selbst daheim zu sein. „Augen zulassen“, flüsterte Joy und nahm den Mantel wieder an sich. Als Sabine sich umdrehte, hing er wieder als farbloser Schatten auf dem Kleiderbügel. „Kommen Sie in vierzehn Tagen wieder“, sagte Joy, „dann ist er fertig.“ „Aber das wäre der 24. Dezember, Weihnachten“, antwortete Sabine. Joy lächelte: „Das Fest der Liebe, ja, ich weiß. Dann eben früher, ich schicke Ihnen ein SMS.“

Sabine verließ das Atelier wie in Trance. Während sie in den neuen Mantel geschlüpft war, hatte sie gleichzeitig etwas Altes abgestreift, war es eine Überzeugung, ein Vorurteil, eine diffuse Lebensangst? Sie fühlte sich jedenfalls freier als in den letzten zehn Jahren. Was hatte Sebastian gesagt, als er ging – er bräuchte „Luft zum Atmen?“ Nun, sie hoffte, dass es ihm gelingen würde. So wie ihr gerade. Ihr Schritt war leicht und froh.

Sie war überrascht, als er am Tag vor Weihnachten anrief und sie um ein Treffen bat, und noch dazu direkt am Weihnachtsabend. Am Vortag fuhr sie zu Joy. Sie hoffte, dass der Mantel auch ohne SMS schon fertig sei. Als sie beim Atelier ankam, war Joys Firmenschild abmontiert. Sabine ging die Stiegen zur Eingangstür hinauf und versuchte, ins Atelier zu sehen: Spinnweben, keine Möbel. Der Raum wirkte, als stünde er seit Jahren leer. Ein Schauer lief über ihren Rücken. Unheimlich, dachte Sabine. Sie fuhr wieder heim und bereitete das Weihnachtsessen vor. Als sie am nächsten Abend mit Sebastian neben dem Christbaum saß, überreichte er ihr ein Päckchen. „Für dich, Sabine“, sagt er sanft. Sie klappte den Deckel der Schachtel hoch und rief: „Das glaube ich jetzt nicht! Mein Mantel! Kein Zweifel, der Fleck am rechten Ärmel, der speckige Glanz am Saum. Wieso hast du meinen Mantel?“

Bildschirmfoto 2015-12-15 um 11.43.29

„Es hört sich seltsam an“, sagte Sebastian, „ich habe vor einer Woche ein Päckchen ohne Absender erhalten. Darin war der Mantel, verpackt in dieses Geschenkpapier. Ich habe ihn ausgepackt und neben mir aufs Bett gelegt. Ich begann, lebhaft zu träumen. Und ich bekam Antworten. Zum Beispiel die: Wenn du etwas Wichtiges im Leben gefunden hast, dann bedeutet das nicht, dass man alles andere dafür aufgeben muss. Ja, ich will freier leben, voller Abenteuer, aber ich will das mit dir tun. Wollen wir nicht gemeinsam wieder freier atmen?“ Sabine lächelte. Sie fühlte, als hätte Sebastian ihr in diesem Moment bereits den wärmsten aller Mäntel um die Schultern gelegt: seine Liebe. „Frohe Weihnachten, Sabine“, sagte er und half ihr in den Samt. Beim Überziehen bemerkte sie ein eingenähtes Etikett im Kragen. Ein helles Schild mit den gestickten Buchstaben: „J.o.y“.

 

Eine Geschichte von Dodo Kresse-Wallner, gelesen bei www.business-netz.com

Geschichten weisen uns den Weg

Wenn du Lust auf mehr weise Geschichten zum Inspirieren und Nachdenken hast, findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

 

MerkenMerken

By |Dezember 14th, 2018|