21 Sep 2019

Ein JA zu sich selbst bedeutet oft ein NEIN für andere

By |September 21st, 2019|

IMG_0158

NEIN sagen können bedeutet, auf die eigene innere Stimme zu hören

Viele Menschen leiden darunter, dass sie nicht Nein sagen können. Geht es dir auch so? Wenn ja, warum sagst du häufig Ja und warum fällt es dir schwer, Nein zu sagen?

Warum wir uns schwertun, Nein zu sagen:

  • Wir denken, ein Nein wäre unfreundlich.
  • Wir wollen akzeptiert werden und haben Angst, ein Nein könnte dazu führen, abgelehnt zu werden.
  • Alle anderen sagen Ja und wir wollen kein Spielverderber sein.
  • Wir haben Angst, für egoistisch gehalten zu werden.
  • Ja-sagen erspart uns unangenehme Nachfragen nach dem Warum für unser Nein.
  • Wir versprechen uns etwas davon, Ja zu sagen.
  • Wir wollen unangenehme Reaktionen vermeiden.

Hinter der Angst, Nein zu sagen, steckt die Angst vor negativen Konsequenzen: die Angst vor Ablehnung und Zurückweisung. Und hinter der Angst vor Ablehnung stecken ein geringes Selbstwertgefühl und ein geringes Selbstvertrauen.

Nein sagen lernen ohne Schuldgefühle

Ob im Beruf oder in Beziehungen, es ist wichtig, Nein sagen zu können. Nein sagen können ist wichtig für unseren Selbstschutz.

Wenn wir keine Grenzen ziehen können, dann zahlen wir möglicherweise einen hohen Preis: wir sind unzufrieden, erlauben anderen, über uns, unsere Energie und Zeit zu verfügen, und laufen Gefahr, an Depression oder einem Burnout zu erkranken.

Nein sagen zu lernen, ohne Schuldgefühle zu haben, bedeutet mehr als einfach zu beschließen, irgendetwas nicht zu tun. Nein sagen zu lernen, heißt, unserem eigenen Urteilsvermögen vertrauen zu lernen und sich für so wichtig zu halten, dass die eigenen Bedürfnisse befriedigt werden.

Zwei Schritte

1. Finde diejenigen Situationen, in denen du immer wieder Ja sagst, obwohl du das nicht möchtest. Triffst du dich z.B. immer wieder mit bestimmten Personen, obwohl du das nicht möchtest – aus welchen Gründen auch immer? Hast du vor einiger Zeit eine Aufgabe oder Verpflichtung übernommen, die du nicht länger übernehmen möchtest?

2. Wenn du weißt, um welche Situationen es sich handelt, besteht der nächste Schritt darin, klar und deutlich Nein zu sagen. Tue dies, auch wenn du nervös bist oder Angst hast. Handle aus dem Herzen und tue genau das, was du für richtig hältst. Erobere dir so deine Freiheit zurück.

Sei ein Mensch mit Profil

Wir werden feststellen: In den meisten Fällen, in denen wir Nein sagen, bleibt die von uns befürchtete negative Reaktion des anderen aus.

Und wenn der andere doch maßlos enttäuscht oder verärgert reagiert? Dann mache dir klar, dass seine Reaktion nichts mit dir zu tun hat. Seine Enttäuschung ist Ausdruck seines Frustes, etwas nicht zu bekommen. Auch wir sind enttäuscht, wenn wir etwas nicht bekommen. Der andere wird darüber hinwegkommen. Wenn sich der andere von uns dauerhaft abwendet, dann ist das in Wahrheit kein Verlust. Wir haben keinen Freund verloren, sondern nur einen egoistischen Schmarotzer, der auf seinen Vorteil aus ist.

Je häufiger wir Nein sagen, umso mehr werden wir uns unserer Bedürfnisse bewusst. Und je klarer wir wissen, was wir wollen und was nicht, umso leichter fällt es uns, Nein zu sagen.

Niemand weiß besser als wir selbst, was für uns am Besten ist. Um leichter ohne Schuldgefühle Nein sagen zu können, können wir uns daran erinnern, dass wir dieselben Rechte wie andere haben.

Und wir können uns daran erinnern, dass Ja-Sager nicht besonders hoch im Kurs stehen. Sie werden eher belächelt und nicht ernstgenommen. Es allen recht machen zu wollen führt zu einem Verlust von Respekt und Anerkennung – bei anderen und bei uns selbst.

Achte auf deine Ausstrahlung

Was strahlen wir aus? Haben wir die Ausstrahlung eines selbstsicheren Menschen oder eher die eines unsicheren Menschen, der sich vieles gefallen lässt? Wenn wir häufig Ja sagen, weil wir Angst haben, Nein zu sagen, dann verraten wir uns wahrscheinlich durch unsere Körpersprache, dass wir leicht auszunutzen sind.

Jeder Mensch sendet durch seine  Körpersprache – wie er geht, wie er spricht, wie er sich bewegt, wie er sich kleidet, wie er schaut – Signale aus, die von den Mitmenschen empfangen werden. Diese Signale sagen etwas über den Sender aus. Wenn diese Signale Unsicherheit und Schwäche zeigen, dann fühlen sich von diesen Signalen diejenigen Menschen angesprochen und angezogen, die daraus zum Nachteil des Senders einen Nutzen ziehen wollen.

Eine selbstsichere und selbstbewusste Ausstrahlung ist ein Warnsignal an alle Schmarotzer und Plünderer: Achtung, pass auf, du kannst mit mir nicht machen, was du willst.

Gedanken, die uns helfen, ohne Schuldgefühle und ohne schlechtes Gewissen Nein zu sagen

  • Ich lasse mich nie von anderen überreden oder gebe ihren Forderungen nach, außer wenn ich meine eigenen Gründe dafür habe.
  • Ich entscheide, wofür ich meine Zeit und Energie einsetze. Meine Zeit und meine Energie sind Geschenke, die ich hüte, und die ich dann mit anderen teile, wenn ich es für richtig halte und niemals deshalb, weil andere sie von mir fordern oder erwarten.
  • Meine Zeit ist mir wichtig. Ich bin mir selbst wichtig. Ich gehe sorgfältig mit der Zeit um, die ich mir für die Dinge freigehalten habe, die mir wichtig sind. Ich lasse es nicht zu, dass mir andere diese besondere Zeit nehmen.
Quelle: https://www.palverlag.de/lebenshilfe-abc/nein-sagen.html
 

Willst du mehr für dich und deine persönliche Weiterentwicklung tun?

Dann informiere dich hier: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/

Gesetze des Glücklichseins – auf den Punkt gebracht

Wie du richtig, authentisch, ehrlich und ohne zu verletzen „Nein“ sagst, erfährst du auch in meinem Buch „Glücklich sein verleiht Flügel“ – ein Buch, was wahrlich Flügel verleiht… :-)

 

 

20 Sep 2019

Den Löwenzahn im eigenen Garten lieben

By |September 20th, 2019|

Eine Lektion zu „Lieben was ist“

 Der Blumengarten

Mulla Nasruddin entschloss sich, einen Blumengarten anzulegen. Er bereitete den Boden vor und pflanzte die Samen vieler wunderschöner Blumen ein. Doch als sie aufgingen, füllte sich sein Garten nicht nur mit seinen ausgewählten Blumen, sondern überall wucherte Löwenzahn. Er suchte Rat bei allen möglichen anderen Gärtnern und probierte alle bekannten Methoden aus, um den Löwenzahn loszuwerden, aber ohne Erfolg. Schließlich ging er den ganzen Weg bis zur Hauptstadt, um beim Hofgärtner am Palast des Scheichs vorzusprechen.

Der weise alte Mann hatte schon viele Gärtner beraten und schlug eine Vielzahl von Mitteln vor, um den Löwenzahn auszurotten, aber der Mulla hatte sie schon alle ausprobiert.  Eine Weile saßen sie schweigend zusammen, bis am Ende der Gärtner Nasruddin anschaute und sagte:

„Nun, dann schlage ich vor, du lernst, den Löwenzahn zu lieben.“

(Quelle: Sufi-Geschichte)

Mehr Lieben was ist

Magst du erfahren, wie du deinen persönlichen Löwenzahn im eigenen Garten lieben kannst? Wege und Möglichkeiten, wie du mehr in deine Selbstliebe, Selbstakzeptenz und Lebensfreude findest: http://gesundheit.heikeholz.de

Lieben was ist, indem wir bei uns anfangen, unsere Basis stärken und…

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln unsere inneren Wurzeln finden. Das „Wurzelkomplex“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

 

 

 

 

 

Lust auf mehr inspirierende Geschichten…

dann findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

19 Sep 2019

Finde das Tor zu deinem Innern

By |September 19th, 2019|

Warum wir so sind wie wir sind

aida_400Alles, was ein Mensch denkt und wie er die Welt sieht und sein Leben betrachtet, ist immer nur ein Ausdruck seiner kindlichen Sichtweise auf die Welt. Was als Kind verboten war, wurde geschluckt und die dazugehörige Energie ins Unterbewusste verdrängt. Wir Menschen haben als Kinder gespürt und erlebt, was gut war und was uns Angst machte. So haben wir uns zum eigenen Selbstschutz von einer grundlegenden Seite unserer Seele getrennt und die Aspekte gestärkt, die die Eltern ihnen vorgaben und vorlebten. Hierdurch entstand in Kindertagen allerdings einseitiges Denken und Fühlen und erforderte die entsprechende Kontrolle darüber. Durch das Verdrängen dessen, was unseren Eltern nicht gefiel oder was für das System Elternhaus nicht förderlich war, entstand eine Schieflage im Denken und die Wahrnehmung wurde in eine bestimmte Richtung gebracht.

„So muss es sein“, denkt es auch noch als Erwachsene in unseren Köpfen

Wir sehen die Welt, wie wir es erfahren und gedeutet haben

Doch das Leben meint es anders und sorgt für den Ausgleich im einseitigen Denken. Wenn wir immer wieder auf die gleiche Art ein Problem zu lösen versuchen, muss es irgendwann scheitern. Wir werden konfrontiert mit Stress und Lebenssituationen, die wir nicht wollen und ablehnen. Und genau hier ist es hilfreich, sich diese Baustellen anzuschauen, zu deuten und die positive Essenz zu integrieren.

Das Leben möchte Ausgleich und Balance im Denken, Fühlen und Handeln. So wie die Medaille zwei Seiten hat, so hat alles auf der Erde zwei Seiten und auch jeder Mensch trägt weibliche und männliche Eigenschaften in sich. Durch die Erziehung und Einflüsse der äußeren Lebens-und Arbeitswelt ist die männliche Kraft in Frauen und Männern gestärkt worden. Somit ist es häufig zur Unterdrückung der weiblichen Seelenseite gekommen.

Es geht um das Wiederbeleben der weiblichen Kräfte in Frauen und Männern, um die Balance vom Männlichen und Weiblichen und wie wir ausgewogen danach leben können.

Veränderung der Zeit

Wir leben in einer Zeitenwende. Vieles, was bisher so selbstverständlich erschien, gelingt nicht mehr. Fast jeder spürt, dass der menschliche Körper, die Psyche, die Partnerschaften und die beruflichen Situationen zur Zeit durcheinander geschaukelt werden wie nie zuvor. Auf den ersten Blick sind es unterschiedliche Schauplätze, doch wenn man tiefer schaut, erkennt der immer bewusster werdende Mensch Parallelen und Gemeinsamkeiten. Alle Lebenssituationen werden mit oft unterbewussten verzerrten Wahrnehmungen betrachtet. Hinweise darauf sind die immer wiederkehrenden zwischenmenschlichen Wiederholungen im Leben des einzelnen. Diese entstehen durch unterbewusste Wahrnehmungen und daraus resultierende sich wiederholende Handlungen. Automatisierte Verhaltensmuster, die wir schon in unserer Kindheit angelegt haben und diese als unsere Wahrheit interpretieren, lassen uns immer wieder in gleichen Bahnen denken und agieren.

Was verstehen wir unter dem männlichen und weiblichen Prinzip genau?

UnknownSehr klar wird es, wenn man sich diese beiden Prinzipien aus der Sicht des Körpers anschaut.

Das männliche Prinzip bedeutet, auf der körperlichen Ebene in einem Schwarm von Samenzellen bis zur Eizelle vorzudringen. Hier schafft es aber höchstens eine Samenzelle. Wettbewerb, Konkurrenz, Tatkraft und Zielorientierung stehen hier also Zentrum des Geschehens. Das weibliche Prinzip hingegen öffnet sich, nimmt auf, verschmilzt mit der Samenzelle, um dann neu gezeugtes Leben zu nähren, zu pflegen und ihm einen gesunden Rahmen und ein Zuhause für Wachstum zu geben.

Die weibliche Kraft besteht also darin, Dinge gelassen aufzunehmen, zu verschmelzen durch Empathie und Identifikation mit dem anderen und damit auch Raum und Zeit für das Wachstum zu geben für Ideen, Dinge und Prozesse, die sich in Ruhe und Vertrauen entwickeln und entfalten können. Beide Kräfte, männlich und weiblich, sind in jedem Menschen angelegt. Jetzt ist an an der Zeit zu prüfen, welche Kraft in uns zu stark verdrängt wurde und nun neu belebt werden möchte.

Betrachtet man die hohe Trennungsrate in Partnerschaften, wird das männliche Prinzip schon deutlich. Frauen und Männer kontrollieren sich, um anzukommen, um nicht abgelehnt zu werden, um beliebt zu sein. Sie haben ein Ziel vor Augen. Sie sind im Machen und im Tun.

Typische Fragen von Frauen sind: Wie findet mich der Mann? Mag er lieber die Prinzessin oder doch lieber das Aschenputtel in mir? Muss ich besser sein als die andere, damit ich ihn nicht verliere? Muss ich seine emotionalen Defizite befriedigen und mich dabei verlieren, bis ich selbst nicht mehr weiß, wer ich bin?

Und die Männer fragen sich vielleicht: Muss ich meine weiblichen Anteile verdrängen, um meine Hilflosigkeit nicht zu spüren? Muss ich Harmonie um jeden Preis haben? Muss ich nachgeben, um meine Ruhe zu haben? Muss ich meinen weiblichen Partner bekämpfen, um mich nicht zu verlieren?

Diese Fragen bringen uns nicht weiter, weil es erfordert ständiges Aufpassen und das männliche Prinzip der Kontrolle über all unsere Ängste. Macht und Einfluss zwischen Frau und Mann in unserer Gesellschaft oder in der einzelnen Partnerschaft bringt da langfristig kein glückliches Leben zu zweit. Wichtiger wäre hier die grundsätzliche Frage:

Wieviel Bereitschaft und Vertrauen hat der Einzelne zu seinen weiblichen ruhenden Kräften?

Der erste Schritt in die weibliche Achtsamkeit kann in der bewussten Reflektion des Lebens um jeden einzelnen herum bestehen: Inwieweit und auf welche Weise leben Frauen wie Männer diese beiden Stärken des Weiblichen und des Männlichen? In den letzten Hunderten von Jahren hat die männliche, denkende, analytische und somit wissenschaftliche Art starken Einfluss gehabt und weitestgehend unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen gesteuert. Diese männliche Art ist geprägt durch die Dominanz des rationalen Verstandes, des starken Willens, des Vorangehens und des darunterliegenden Gedankens: Ich will, ich brauche, ich sollte.

Die weiblichen Anteile mit der inneren Kraft Entspannen, Geschehen lassen, Vertrauen, Intuition, Zeitlosigkeit usw. wurden in den letzten 50 Jahren abgewertet. Es barg zu viel Risiko, damit abgelehnt, ausgeschlossen und nicht ernst genommen zu werden. Versagens-und Existenzängste machten sich breit.

Frei sein

Der Wunsch vieler Frauen ist es auch heute noch, sich aus den Fesseln des Mannes und der männlichen dominierenden Gesellschaft zu befreien. Sie wollen nicht mehr abhängig sein wie ihre Mütter, ihr eigenes Einkommen haben und wirken selbstbewusster. Das ist für ihre Anerkennung in ihrer Selbständigkeit im ersten Schritt gut. Das Problem ist die Art und Weise, mit welchem Druck sie dies leben und das kann die Frauen in ein körperliches oder psychisches Desaster führen.

Denn sie haben sich damit nicht wirklich emanzipiert, sondern nur ihre männlichen Aspekte von Kampf und Durchsetzung gestärkt. Die Weiblichkeit, das Weichsein, das Fühlen mit sich selbst, das Vertrauen in die eigenen Urenergien ist auf der Strecke geblieben. Es geht nicht darum, dass die Frauen nachgeben sollen. Es geht um die Annahme und darum, sich den Raum zu schaffen, Dinge und auch Beurteilungen von außen aufzunehmen und sich ggf. dann davon abzugrenzen. Und auch hier sind wir wieder bei der Eizelle, die eine weibliche Entscheidung trifft, ob sie die Samenzelle verinnerlicht und sie nährt oder sich schützt und sich hier abgrenzt.

Viele Frauen sind äußerlich weich und weiblich, aber innerlich männlich kontrolliert und hart geworden. Nicht wenige haben zu ihrem sich selbst nährenden Geist und ihrem Körper mit den nährenden Organen eine ablehnende Beziehung entwickelt. Viele Frauen kompensieren ihre eigene Selbstentwertung durch ein gluckenhaftes Sorgen um ihre Kinder. Die immens große Zahl der Brustkrebserkrankungen und andere Erkrankungen der weiblichen Organe zeigen das Thema dahinter deutlich auf. Der Körper ist Sprache der Seele und somit immer Spiegel unserer unterbewusster Gedanken, die es zu prüfen lohnen würde. Krankheit ist hier immer Wegweiser.

Krankheit als Spiegel der Seele

Es wäre ratsam, die psychosomatischen und psychologischen Aspekte näher zu betrachten und die Handlungskompetenz aus einer größeren Sicht in Gang zu setzen. Viele Kliniken könnten ihre Therapiekonzepte um ein Großes erweitern, indem sie noch tiefer den Blick auf das komplette System Körper-Geist-Seele-Zusammenhänge richten.

Ebenso haben auch eine große Anzahl von Männern in vielen Bereichen ihre weiblichen Anteile verloren, ihren Sinn für das Unsichtbare und Mystische, das Vertrauen in eine höhere Kraft, die innere Gelassenheit. Zum Zeitpunkt der Geburt ist der Säugling noch im vollen Vertrauen von der Mutter angenommen zu werden so wie er in seiner Grundanlage mit weiblichen und männlichen Aspekten angelegt ist. Durch Erfahrungen aus der Kindheit mit den Müttern haben sie das tiefe Vertrauen, das sich anvertrauen dürfen, das Schwachsein, verloren. Aufgrund dieses erworbenen Misstrauens zur mütterlichen Weiblichkeit verloren viele Männer das Selbstvertrauen zu ihren weiblichen Anteilen. Die späteren Partnerinnen spüren das häufig und verweigern sich dann zu ihrem eigenen Selbstschutz oft in der Sexualität. Entsprechende Erkrankungen in den männlichen Geschlechtsorganen wie der Prostata oder dem Hoden nehmen immer mehr zu.

Frauen und Männer werden in den letzten Jahren immer mehr durchgeschüttelt, um das starke Ungleichgewicht von männlichem und weiblichem Prinzip auszugleichen. Es geht um Balance zwischen 2 Polen. Wir können, auch wenn wir es lange wollten, das Gesetz der Polarität nicht ausklammern. Eine Sache bedingt sich über ihr Gegenteil. So gibt es keinen Tag ohne Nacht, kein Gut ohne Böse, keine Hingabe ohne Kontrolle, genau wie der Lotus aus dem Sumpf herauswächst und die Rose am besten unter Mist gedeihtIMG_2161.

Wandel der Zeit

Die heutige Zeit der großen Wende fordert uns vor allem auf, die innere Weiblichkeit mit ihren tiefen polaren Gefühlen Freude und der Trauer, der Angst und der Liebe, der Krankheit und der Gesundheit, in unserem Leben wieder Raum und Zeit zu geben. Jeder Pol braucht seinen Gegenpol, um es „ rund“ zu machen. So darf in unserer Gesellschaft Selbsterkenntnis durch Spiegelung im Gegenüber und Bewusstseinsarbeit eine höhere Priorität bekommen. Und parallel dazu sollten Entspannung, Achtsamkeit, Passivität, Intuition und Selbstvertrauen Einklang finden.

Viele Menschen glauben auch heute, dass sie mit der männlichen Kraft ihr Leben besser führen können. Sie dürfen sich daran erinnern, dass Weiblichkeit mit seiner inneliegenden Gelassenheit die Voraussetzung für die gesunde Kraft der Männlichkeit ist. Weiblichkeit hat nichts mit Kampf zu tun. Weiblichkeit ist von Natur aus fließend. Nicht nur alle vier Wochen fließt ihr Blut, sie lässt ebenso die Ängste ihrer Kinder fließen, hält die Kinder im Arm, gibt Zuversicht bis die Ängste sich auflösen.

Das Fließen lassen der Gefühle, die Liebe unterliegt dem weiblichen Prinzip. Die Geduld darin ist eine Kraft, die alles verwandelt. Auch die kindlich verdrängten Gefühle wie Trauer, Angst, Hilflosigkeit, Ohnmacht warten darauf, den Körper zu verabschieden. Dies geschieht nur durch die bedingungslose Annahme, um sie ins Fließen zu bringen. Von dort werden sie verwandelt und können den Körper verlassen. Weiblichkeit nimmt an und Weiblichkeit empfängt. Eine Stärke, die die Menschen in den letzten Jahrzehnten vergessen haben.

Wirklich starke Menschen sind die, die keine Angst vor ihren „ schwachen gefühligen Seiten“ haben und erkennen, dass vielleicht diese scheinbare Schwäche die eigentliche Stärke ist.

Wie kann der Mensch seine innere Weiblichkeit wieder finden?

flowers-1273066 KopieDie Frau integriert ihre innere Weiblichkeit nicht über einen Mann, sondern nur mit einem guten inneren Abstand zu ihm. Sie darf sich Zeit für sich nehmen, für Besinnung, Meditation und konzentriertes Atmen. Denn Atem heißt Leben und fließen lassen. Tägliche 10-minütige Atemübungen helfen schon, ihr inneres Bewusstsein zu erweitern und Gefühle in Fluss zu bringen. Sie geht den Weg nach innen und hört auf ihre Intuition. Und sie scheut sich nicht, therapeutische Hilfe durch eine Person mit viel weiblicher Kraft anzunehmen. Eine therapeutische Hilfe, die um die Sorgen und Ängste ihrer Klienten aus eigener Selbsterfahrung weiß. Die Frau kann sich durch ihr helfendes spiegelndes Gegenüber an ihre ureigene weibliche Kraft zurück erinnern und diese integrieren. Ratsam und wichtig ist es für die Frau, in einem lebendigen bewussten Kontakt mit anderen Frauen zu stehen und sich auch dort wiedergespiegelt findet.

Und auch der Mann findet den Zugang zu seinen weiblichen Kräften über eine liebende weibliche Frau oder Therapeutin, denn der Mann kommt wie auch die Frau aus einer weiblichen Mutter. Im Unterschied zur Frau, die den lebendigen Austausch unter Frauen beibehält, sollte der Mann später den Kontakt zu einem männlichen Wegbegleiter und in eine offene ehrliche Männerrunde suchen. Hier kann er auf der Basis der inneren Weiblichkeit und Empathie im Austausch mit anderen Männern seinen äußeren und inneren Mann finden.

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du selbst

20100719_1651Alle Frauen und Männer dürfen sich selbst an die erste Stelle stellen, indem sie eigenverantwortlich prüfen, welche der beiden Kräfte in ihnen zu gering ist.

Jeder Mensch ist der wichtigste Mensch in seinem eigenen Leben. Wenn er erkennt, dass die ganze Welt in ihm und um ihn herum aus seinen eigenen subjektiven Gedanken entstanden ist, geht er den Weg in die Eigenverantwortlichkeit und er verpflichtet sich wie von selbst, gut für sich zu sorgen, sich zu nähren mit dem, was er braucht. Natürlich kann man auf diesem Weg Menschen verlieren, denen man nun nicht mehr gefällt. Doch durch die Weiterentwicklung begegnet er nach dem Gesetz der Resonanz seinesgleichen.

Wenn beide – Frauen und Männer –  dies verinnerlichen, gehen sie zur inneren Mutter und somit zum Tor der inneren Weiblichkeit zurück. Von dort aus kann der Mensch mit der weiblichen Kraft des Selbstvertrauens und der positiven Grundhaltung in die Handlungsfähigkeit des männlichen Prinzips das Leben gestalten. Die weibliche Urkraft der Gelassenheit, die Intuition gepaart mit dem Glauben an sich selbst, lässt ihn entspannt und gelassen das äußere Leben mit einem tiefen „ Ja“ leben. Auf diese Weise kommen Tun und Sein im Menschsein ins Gleichgewicht.

Und was gibt es Schöneres auf dieser Welt als in der Waage zu sein.

Oder anders ausgedrückt: Glück ist, den Himmel auf Erden zu haben.

Quelle: Birgit Wiens, Raum für Balance http://www.raum-fuer-balance.com/veroeffentlichungen/download/Artikel%20Birgit%20Wiens%20-%20Weiblichkeit%2010-2014.pdf

Systemische Aufstellungen helfen uns immer, alte Muster zu entdecken, Familientraditionen zu erkennen, Verstrickungen aufzulösen, mit dem Ziel, in die persönliche Balance zu kommen, Selbstvertrauen und Selbstliebe aufzubauen und sein wahres ich zu leben. Nähere Infos: https://www.heikeholz.de/privatkunden/systemische-aufstellungen/

Das sehr hilfreiche Mittel aus der traditionellen chinesischen Medizin, welches uns in die Balance zwischen männlicher und weiblicher Kraft kommen lässt, ist von Ethno-Health ein wirksame Mischung aus Früchten, Samen und Pilzen: Polygoni 7

MerkenMerken

18 Sep 2019

Selbstliebe: Der Schlüssel für ein erfolgreiches, glückliches Leben

By |September 18th, 2019|

Sei dir selbst dein bester Freund

DCS_0169

Die meisten Menschen gehen nicht am Leben zugrunde, sondern an einer unglücklichen Liebe – zu sich selbst

Dieser Gedanke von Gerhard Uhlenbruck kann im ersten Moment richtig aufwühlen. Selbstliebe ist wesentlich für ein glückliches und erfülltes Leben. Sie ist einer der Rückenwindfaktoren, um selbstbestimmt und erfolgreich seinen Weg zu gehen. Fehlt sie, erwachsen nicht selten psychische Probleme.

Egal, welche Unzulänglichkeiten oder Fehler du auch immer an mir wahrnimmst, akzeptiere dich vorbehaltlos und ganz. Das heißt nicht, dass du dir keine Verbesserungen oder Veränderungen vorstellen kannst – das heißt einfach, dass du im ersten Schritt der momentanen Realität ins Auge blickst, dass du den Ist-Zustand, die aktuelle Tatsache annimmst.

Beim innerlichen Ablehnen der Wirklichkeit spalten wir etwas von uns ab, was zu uns gehört. Wir lehnen uns dagegen auf, gehen in einen Kampf, den wir nur verlieren können. C.G. Jung spricht hier von unserem Schatten, der tief vergraben im Dunkeln liegt. Wie ein dunkler Schatten liegt dieses Ungeliebte, Verurteilte tatsächlich über uns, lastet auf uns.

Selbstliebe heißt, der momentanen Realität ins Auge zu blicken und diese im ersten Schritt bewusst anzunehmen

ap4b6c25a3d234f_xsDie folgende Übung hilft uns, diesen Schatten immer mehr ins Licht zu holen, zu beleuchten und zu betrachten:

Mit wohlwollendem Blick in den Spiegel, mit einem Lächeln, was wie eine Sonne dein Gesicht umfließt, die Ringmuskeln deiner Augen umschließt, aus deinen Augen herausstrahlt, sagst du laut und deutlich zu dir: „Alle Teile von mir, auch die derzeit noch ungeliebten – das bin ich. Ich akzeptiere mich so, wie ich bin, ich respektiere die Wirklichkeit.“ Dabei atmest du tief durch, so wird es immer leichter, sich selbst anzunehmen, zu entspannen, innerliche Verkrampfungen loszulassen.

Damit diese Übung auch auf fruchtbaren Boden fällt, sich manifestieren kann, für uns immer selbstverständlicher und natürlicher wird, führen wir sie am besten jeden Tag mindestens einmal wie ein Ritual durch. Wir spüren uns dabei immer mehr, kommen uns selbst, auch unserem Schatten, unseren ungeliebten Seiten immer näher, können sie immer besser annehmen, akzeptieren und lieben.

Mit einem persönlichen Coaching  unterstütze ich dich, in die Selbstliebe zu kommen, dir selbst näher zu kommen und Blockaden aufzulösen: http://gesundheit.heikeholz.de

Mehr über Selbstliebe, Selbstakzeptanz und Selbstannahme erfährst du auch in meinen Büchern: „Glücklich sein verleiht Flügel“ und „Kleine Schritte Große Veränderung“

 

 

 

Wer den Prozess, in sein körperliches und mentales Gleichgewicht zu kommen und eine ausgewogene Energiebalance von den drei Doshas (Kapha, Pitta und Vata) anzuregen, auch mit hochwirksamen Pflanzenauszügen unterstützen möchte, findet in „Ayurveda-Balance“ von Ethno-Health hochwertigste Kräuter und Früchte aller Welt, die nachgewiesenermaßen für mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und körperliches wie seelisches Wohlbefinden sorgen. Hier gibt’s nähere Informationen

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

17 Sep 2019

Bewegt durch den Tag

By |September 17th, 2019|

Das Buch für mehr Motivation, Glück und Lebensfreude

…viel Freude beim Inspirieren lassen mit diesem Gedanken aus dem Buch „KNIPS DEIN LICHT AN“

„Wenn das Wasser immer ruhig und stille steht, wird es bald faul; wenn ein Pflug nicht gebraucht wird, wird er bald rostig; wenn eine Maschine lange der Witterung ausgesetzt ist und nicht verwendet wird, so wird sie bald ihre Dienste versagen; sie wird zuletzt gebrechlich werden und zerfallen, ohne daß man sie gebraucht hat. Gerade so geht es mit dem menschlichen Körper..“ (Sebastian Kneipp)

16 Sep 2019

Konzentrationssteigerung * erholsamer Schlaf * verbesserte Hirndurchblutung

By |September 16th, 2019|

Mit Gehirnkraft von Ethno-Health verbesserte Gedächtnisleistung

Kognitive Leistungsfähigkeit steigern und Nerven stärken

Psyche und Gehirn hängen stark voneinander ab – wenngleich jedes Element ganz individuell gefördert, geschützt und gepflegt werden kann.

Insgesamt elf Inhaltsstoffe bilden den effektiven Wirkkomplex von Gehirnkraft, jeder einzelne weist nachgewiesene positive Eigenschaften auf die Psyche und das Gehirn auf. Zwei Vitalpilze stellen beispielsweise den wichtigen Treibstoff für das Gehirn, die Kohlenhydrate, während die AFA-Alge unter anderem die Serotoninbildung unterstützt.

Gehirnkraft sorgt für eine höhere kognitive Leistungsfähigkeit durch eine verbesserte Vernetzung der Gehirnzellen sowie die Regeneration und Neubildung von Nervengewebe und für ein insgesamt positiv gestimmtes Gemüt sowie starke Nerven. Ginkgo und Lecithin verbessern die kognitive Funktion und fördern den Zellaufbau im Gehirn.

Indikation: Konzentrationsstörungen, Gedächtnisschwäche, Vergesslichkeit, innere Unruhe, Schlafstörungen, Durchblutungsstörungen, Hörverlust, Tinnitus, Schwindel, depressive Verstimmung, stärkt die geistige Leistungsfähigkeit

Weitere Informationen unter: https://www.heikeholz.de/individualprogramm/kraeuterrezepturen/  und  https://www.ethno-health.com

15 Sep 2019

Das Wunder der Achtsamkeit

By |September 15th, 2019|

Das Leben mit Achtsamkeit bereichern

P103000_600

„Wenn die Achtsamkeit etwas Schönes berührt, offenbart sie dessen Schönheit. Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt, wandelt sie es um und heilt es.“  (Thich Nhat Hanh)

Achtsamkeit können wir im gesamten Alltag üben, erlernen, integrieren. Ganz besonders erleben wir es bei einer AchtsamkeitsSinnesWanderung nach der KNIPS DEIN LICHT AN-Methode von Heike Holz 

Das Erlebnis einer AchtsamkeitsSinnesWanderung:

  • Erleben des Hier und Jetzt mit Hilfe der Natur und ihrer Elemente
  • Abstand vom Alltag und von inneren Verwicklungen gewinnen
  • Einführung in die Praxis der Achtsamkeit
  • Spaß am Wandern und an der Bewegung
  • Impulse für mehr Gelassenheit und Zentrierung für den Alltag mitnehmen

Oft fehlt uns die Achtsamkeit im Leben, wenn unser Körper voller Schlacken ist, wir sozusagen „zu“ von Giften sind. Uns fehlt dann die Lebenskraft und Energie, um überhaupt Dinge rund um uns wahrnehmen zu können. Unterstützend hierbei ist der hochwirksame Eiweiß-Vitalkomplex von Ethno-Health. 

MerkenMerken

14 Sep 2019

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär’…

By |September 14th, 2019|

Eigenverantwortung übernehmen – Schuld sind nicht immer die anderen

Alle Versager haben eine Eigen­schaft gemeinsam: Für ihre Misserfol­ge finden sie scheinbar immer wieder überzeugende Entschuldigungen. Manche dieser angeblichen Gründe sind äußerst scharfsinnig und eine ganz kleine Anzahl von ihnen mag hier und da auch einmal zutreffen. Dennoch kann sich für Ausflüchte niemand etwas kaufen.

20100614_0981 KopieWie erfolgreich sind Sie?

Vielleicht kennen Sie die Ge­schichte von Henry Ford: Viele Menschen lachten spöttisch, als er sein erstes, noch sehr unansehnli­ches Automobil auf den Straßen von Detroit erprobte. Einige hiel­ten ein solches Fahrzeug für völlig nutzlos. Andere waren der Meinung, niemand würde je einen Cent für ein so komisches Vehikel ausgeben. Aber Henry Ford ließ sich nicht beirren: „Ich werde so viele zuverlässige Kraftwagen bauen, dass man die Erde damit umspannen könnte!“ Er behielt recht. Wer großen Reich­tum erstrebt, sollte sich immer vor Augen halten, dass sich Henry Ford von irgendeinem durchschnittlichen Arbeiter nur durch eines unterschied: Er besaß genügend Willenskraft, um seinen Geist zu beherrschen. Der Durchschnittsmensch besitzt zwar ebenfalls einen Geist, aber er hat ihn nicht unter Kontrolle. Die Herrschaft über den Geist ist ganz einfach eine Frage der Selbstdisziplin und der Gewohnheit.

Entweder haben Sie Ihren Geist in der Gewalt oder er beherrscht Sie!

„Wenn die Wurzeln fest sind, braucht man den Wind nicht zu fürchten.“ (chin. Lebensweisheit)

Die bewährteste Methode, den Geist völlig in seine Gewalt zu bringen, besteht darin, sich auf ein bestimmtes Ziel zu konzentrieren und dieses mit Hilfe eines klaren Planes zu verwirklichen. Betrachten Sie all diejenigen, die durch außergewöhn­liche Leistungen, durch Erfolg und Reichtum von sich reden machen, so werden Sie diese Behauptung bestätigt finden.

Ohne Willenskraft und geistige Selbst­beherrschung gibt es keinen Erfolg

Sicher kommen Ihnen nachste­hende „Entschuldigungen“ bekannt vor:

  • Wenn ich nicht Frau und Kinder hätte…
  • Wenn meine Lage anders wäre…
  • Wenn ich eine bessere Ausbildung hätte…
  • Wenn ich noch einmal von vorn beginnen könnte…
  • Wenn ich Geld hätte…
  • Wenn ich bessere Beziehungen hätte…

Wie mutig sind Sie?

Wenn – ja wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär‘? Wenn – und das ist das größte WENN von allen: Wenn ich den Mut hätte, mich so zu sehen, wie ich wirklich bin, dann wüsste ich auch, was ich falsch gemacht habe und könnte mich ändern bzw. umstellen. Dann könnte ich aus meinen eigenen Fehlern lernen und aus den Er­fahrungen anderer Nutzen ziehen, denn an meiner augenblicklichen Lage sind nur meine eigenen Fehler und Schwächen schuld. Wenn ich mehr Zeit darauf verwen­det hätte, mein Wesen zu erfor­schen, als darauf, Entschuldigun­gen für meine Fehlschläge zu suchen, dann wäre ich heute schon weiter, dann wäre ich längst glück­lich und zufrieden … und erfolg­reich!

Platon sagte einmal: „Der größte Sieg ist der Sieg über uns selbst. Nichts ist beschämender und er­niedrigender, als sich selbst zu unterliegen.“

Willst du mehr für dich und deine Weiterentwicklung tun: http://knipsdeinlichan.heikeholz.de

Zahlreiche Tipps für mehr Eigenverantwortung und wie du mehr DEIN Leben lebst, findest du auch in meinen Büchern: „Glücklich sein verleiht Flügel“ und „Kleine Schritte Große Veränderung“

 

 

 

Wer den Prozess der Selbstfindung, des „innere Wurzel findens“ und der tiefen Stabilität auch mit hochwirksamen Pflanzenwurzeln unterstützen möchte, findet im „Wurzelkomplex“ von Ethno-Health hochwertigste Wurzeln, die nachgewiesenermaßen für mehr Vitalität, Leistungsfähigkeit und körperliches wie seelisches Wohlbefinden sorgen. Hier gibt’s nähere Informationen

13 Sep 2019

Von der Last des Lebens befreien

By |September 13th, 2019|

Wie unser Denken unser Körpergefühl beeinflusst

Das Gewicht des Lebens

Ein junger Mann kam zu einem alten Weisen.

„Meister“, sprach er mit schleppender Stimme „das Leben liegt mir wie eine Last auf den Schultern. Es drückt mich zu Boden und ich habe das Gefühl, unter diesem Gewicht zusammenzubrechen.“

„Mein Sohn“ sagte der Alte mit einem liebevollen Lächeln, „das Leben ist leicht wie einer Feder.“

„Meister, bei allem Respekt, aber hier musst Du irren. Denn ich spüre mein Leben Tag für Tag wie eine tonnenschwere Last auf mir lasten. Sag, was kann ich tun?“

„Wir sind es selbst, die uns Last auf unsere Schultern laden.“ sagte der Alte, noch immer lächelnd.

„Aber…“ wollte der junge Mann einwenden.

Doch der alte Mann hob die Hand: „Dieses „Aber“, mein Sohn, wiegt allein schon eine Tonne…“

(Quelle unbekannt)

Glaubenssätze überprüfen und eine positivere Sichtweise aufs das eigene Leben gewinnen

Wege und Möglichkeiten, wie du mehr in deine Selbstliebe, Selbstakzeptenz und Lebensfreude findest: http://gesundheit.heikeholz.de

Sich von Lasten befreien, indem wir bei uns anfangen, unsere Basis stärken und…

…indem wir mit den richtigen Pflanzenwurzeln unsere inneren Wurzeln finden. Das „Wurzelkomplex“ von Ethno-Health enthält hochwertigste Wurzeln, die uns innerlich stärken. Hier gibt’s nähere Informationen

Lust auf mehr inspirierende Geschichten…

dann findest du eine große Sammlung auf meiner CD: Balsam für die Seele

12 Sep 2019

Der 190. Podcast „Charisma & Persönlichkeit“ ist online

By |September 12th, 2019|

Der Partner als Spiegel

Das Gesetz der Resonanz in der Praxis

Eine Klientin – nennen wir sie Jutta – kam vor ein paar Monaten zu mir. Einerseits wütend, voller Aggression – andererseits auch sehr traurig, hilflos – als wäre ich ihr letzter Strohhalm, an den sie sich klammern könnte. Sie erzählt: “Ich habe das Gefühl, von meinem Partner ständig abgelehnt zu werden. Er hält mich hin. Unsere Beziehung ist ein dauerndes On-Off-Arrangement….

Erfahre in diesem Podcast, wie sich Schlüsselthemen in allen Lebensbereichen zeigen können – wie sich das Thema über die Partnerschaft und über den Job erstreckt.

Viel Freude beim Inspirieren lassen.

Hier geht’s zum Download: https://www.heikeholz.de/mediathek/podcast-charisma-und-personlichkeit/